09.03.2017 Nikolas Kessler

Axel Springer nach Zahlen im Aufwind – Dividende und Ausblick überzeugen

-%
Axel Springer
Trendthema

Die Aktie von Axel Springer gehört am Donnerstagvormittag zu den größten Gewinnern im MDAX. Dass der Konzern seinen Gewinn gesteigert hat und die Dividende auf 1,90 Euro angehoben werden soll, kommt an der Börse gut an. Auch der Ausblick für das laufende Jahr ist etwas besser als erwartet.

Wie Axel Springer am Donnerstag in Berlin mitteilte, ist das bereinigte EBITDA im Geschäftsjahr 2016 um 6,5 Prozent auf 595,5 Millionen Euro angestiegen. Damit liegt das operative Ergebnis am oberen Ende der Unternehmensprognose. Der Umsatz ist im Vergleich zum Vorjahr minimal zurückgegangen – um 0,1 Prozent auf rund 3,3 Milliarden Euro. Damit erfüllt der Medienkonzern auch die im August gesenkte Umsatzprognose.

Der Konzernüberschuss hat sich um 47,7 Prozent auf 450 Millionen Euro erhöht. Davon sollen auch die Anleger profitieren: Vorstand und Aufsichtsrat wollen der Hauptversammlung am 26. April eine Erhöhung der Dividenden um 10 Cent beziehungsweise 5,6 Prozent auf 1,90 Euro vorschlagen.

Digitalgeschäft boomt

Wachstumstreiber war zuletzt wieder einmal das Digitalgeschäft – konkret die digitalen Rubrikenangebote mit Anzeigenportalen wie Stepstone oder immowelt.de. Der Spartenerlös stieg um 16,8 Prozent auf 879,5 Millionen Euro, während sich die übrigen Segmente schrumpften. Insgesamt erwirtschaftet der Konzern inzwischen 67,4 Prozent des Umsatzes, 84,8 Prozent der Werbeerlöse und 72,5 Prozent des Konzern-EBITDA mit digitalen Angeboten.

Ausblick stärker als erwartet

Für das laufende Geschäftsjahr hat der Vorstand eine Umsatzsteigerung im mittleren einstelligen Prozentbereich sowie eine Verbesserung des operativen Ergebnisses im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich in Aussicht gestellt. Nach Einschätzung von Equinet-Analyst Mark Josefson fällt der Ausblick damit etwas optimistischer aus als erwartet.

Speziell in den Bereichen Rubrikenangebote und Vermarktungsangebote rechnet das Unternehmen mit steigenden Erlösen, während der Umsatz im Segment Bezahlangebote stabil auf Vorjahresniveau liegen soll. Im Bereich Service/Holdings wird wegen rückläufiger Druckereierlöse und geringeren Mieteinnahmen dagegen mit einem deutlichen Umsatz- und Ergebnisrückgang gerechnet.

Aktie vor neuem 52-Wochen-Hoch

Die Springer-Aktie kann nach den Zahlen und dem positiven Ausblick am Donnerstag deutlich zulegen. Aus charttechnischer Sicht steht die Aktie kurz vor dem Sprung auf ein neues 52-Wochen-Hoch und damit vor einem neuen Kaufsignal. Darüber hinaus spricht natürlich auch die Dividendenrendite von rund 3,8 Prozent für die Aktie. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen und auch Neueinsteiger können zugreifen.