09.08.2019 Marion Schlegel

Aurora-Cannabis-Konkurrent Aphria gibt in Deutschland Gas: Erste Cannabis-Ernte Ende 2020

-%
Aurora Cannabis
Trendthema

Deutschlands erste legale Cannabis-Produktionsanlage in Neumünster in Schleswig-Holstein nimmt Formen an. Bernd Buchholz (FDP), Wirtschaftsminister von Schleswig-Holstein, zeigte sich am Donnerstag beim Richtfest der Anlage zuversichtlich, dass „hier Ende 2020 – wahrscheinlich zum ersten Mal in Deutschland – medizinisches Cannabis produziert wird“. Insgesamt umfasst die erste Ausschreibung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) geplante Ernten von mehr als 10.000 Kilogramm in vier Jahren.

APHRIA (WKN: A12HM0)

Im Mai dieses Jahres hatte das BfArM das Vergabeverfahren für den ersten Cannabis-Anbau in Deutschland, das im Juli 2018 gestartet war, abgeschlossen. Die Behörde erklärte damals, dass insgesamt 13 Lose vergeben wurden. Die Konzerne Aphria und Aurora hatten jeweils fünf Lose erhalten. Die verbliebenen drei gingen an die Demecan GmbH, die zum kanadischen Produzenten Wayland gehört. Die deutsche Cannabisausschreibung umfasst insgesamt 10.400 Kilogramm Cannabis, verteilt auf vier Jahre mit jeweils 2.600 Kilogramm. Sie ist aufgeteilt auf 13 Lose zu je 200 Kilogramm Jahresmenge. Die erste Ansiedlung des Unternehmens Aphria Deutschland GmbH soll nun Ende 2020 in Schleswig-Holstein starten.

Wie Aphria mitteilte, liegt das Investitionsvolumen im zweistelligen Millionenbereich. „Es ist die modernste und sicherste Anlage der Welt“, sagte Aphria-Deutschland Geschäftsführer Hendrik Knopp.

Seit knapp 2,5 Jahren können sich deutsche Patienten medizinisches Cannabis regulär vom Arzt auf Rezept verschreiben lassen. Eine vollständige Legalisierung von Cannabis in Deutschland – wie es im vergangenen Jahr in Kanada vollzogen wurde – steht allerdings noch aus.

Die Aktie von Aphria konnte zuletzt einen massiven Kurssprung verzeichnen. Auslöser hierfür war allerdings nicht der Baustart hier in Deutschland, sondern starke Quartalszahlen, die das Unternehmen am vergangenen Freitag veröffentlicht hat. Im Vergleich zur Konkurrenz ist das Papier trotz des jüngsten Kursanstiegs noch moderat bewertet.

Die Favoriten des AKTIONÄR im Sektor bleiben jedoch Canopy Growth als Basisinvestment sowie die Aktien Aurora Cannabis und Cronos Group. DER AKTIONÄR wird Ihnen in der kommenden Ausgabe des AKTIONÄR, die am 14. August 2019 ab 22 Uhr online abrufbar sein wird, außerdem einen heißen Cannabis-Player aus der zweiten Reihe vorstellen.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Cronos Group.