06.05.2015 Michael Schröder

Auf gutem Weg: Cancom mit überzeugendem Jahresstart

-%
DAX
Trendthema

Cancom hat am Abend vorläufige Zahlen für das erste Quartal vorgelegt. Demnach ist der IT-Dienstleister auch im ersten Quartal des neuen Jahres weiter gewachsen. Nach dem guten Start ist der TecDAX-Wert auf einem guten Weg, auch im Gesamtjahr weiter zu zulegen.

Die Zahlen passen: Der Umsatz kletterte auf Basis vorläufiger Zahlen im Jahresvergleich um neun Prozent auf 198,2 Millionen Euro. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verdiente Cancom mit 10,7 Millionen Euro 11,5 Prozent mehr. Die endgültigen Zahlen zum Jahresauftakt will der Vorstand schon am 13. Mai vorlegen.

Zur Erinnerung: Cancom entwirft und betreibt IT-Systeme für Kunden. Schwerpunkt soll das Geschäft mit Cloud-Lösungen werden, in dem Unternehmen Daten zentral lagern und von verschiedenen Standorten aus gemeinsam bearbeiten können.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr war der IT-Dienstleister unter der Führung von Firmengründer Klaus Weinmann beim Erlös dank mehrerer Übernahmen um über ein Drittel gewachsen, beim operativen Gewinn um fast zwei Drittel. Im laufenden Jaher soll erneut ein Umsatzplus herausspringen, je zur Hälfte aus eigener Kraft und zur Hälfte aus weiteren Zukäufen. Das um Sondereffekte bereinigte EBITDA soll stärker zulegen als die Erlöse.

Zuletzt riet DER AKTIONÄR bei der Cancom-Aktie zwar immer wieder zum Einstieg. Allerdings bleibt die Entwicklung der Aktie bislang hinter den Erwartungen zurück. Die Q1-Eckdaten belegen aber, dass fundamental bei Cancom alles im Lot ist. Daher sollte sich die TecDAX-Aktie auch im angeschlagenen Umfeld über 36 Euro stabilisieren und spätestens mit den endgültigen Zahlen in der kommenden Woche wieder Kurs auf die 40-Euro-Marke nehmen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4