21.03.2019 Benedikt Kaufmann

Apple: Vor Keynote brodelt die Gerüchteküche

-%
Apple
Trendthema

Am 25. März 2019 ist es wieder soweit – Apple hat zu einer neuen Keynote eingeladen. Doch bereits diese Woche hat der iPhone-Konzern zahlreiche Produkte vorgestellt. Eigenartig, steht doch normalerweise neue Apple-Hardware im Fokus. Wird etwa Größeres geplant?

Kommt die neue Kreditkarte?

In dieser Woche hat Apple neue Versionen von iPad, iMac und AirPod veröffentlicht. Die drei Neuankündigungen kommen überraschend, denn für den 25. März hat der Konzern nach Cupertino zu einer Keynote eingeladen. Normalerweise stehen bei der Präsentation die neuen Produkte im Fokus. Wenn es dabei jedoch nicht um die Hardware geht – was plant Apple dann?

Die Einladung von Goldman Sachs CEO David Solomon könnte einen Aufschluss geben. Laut Bloomberg nimmt der Chef der Investmentbank an der Keynote teil. Zudem wurden Reporter, die die Finanzindustrie covern, zu dem Event eingeladen.

Womöglich könnte Apple neben einer Neuauflage der Wallet App eine eigene Kreditkarte vorstellen oder zumindest die Zusammenarbeit mit Goldman Sachs ankündigen. Laut Bloomberg arbeitet Apple gemeinsam mit Goldman Sachs am „Project Cookie“, dessen Ziel es ist eine speziell auf die Wallet App zugeschnittene Kreditkarte auszugeben. Dann können sich beispielsweiße Budget Limits in der App anlegen lassen. Auch ein Cashback-Programm wäre möglich.

Neuer Schub durch Keynote

Es könnte eine spannende Keynote für Anleger werden, rückt doch das Service-Geschäft immer weiter in den Fokus. Medien-Streaming und Finanzdienstleistungen sind absolute Trendmärkte. Apple könnte sich zum Beispiel die Gebühren mit Goldman teilen und die Service-Umsätze dadurch weiter steigern.

Im starken Wachstum des Services-Geschäfts sieht DER AKTIONÄR einen entscheidenden Treiber für die Apple-Aktie. Neuigkeiten im Bereich Finanzdienstleistung geben der Aktie einen deutlichen Schub. Mit dem höchsten Kursansteig intraday seit Anfang Februar durchbricht Apple die 200-Tage-Linie. Anleger lassen die Gewinne laufen.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Apple.