13.02.2019 Michel Doepke

Apple: Das muss man sich vorstellen

-%
Apple
Trendthema

Laut dem Wall Street Journal verhandelt Apple mit US-Medienhäusern über ein neues Abo-Angebot, bei dem Inhalte verschiedener Anbieter für einen Monatsbeitrag zugänglich wären. Allerdings wolle der Kult-Konzern aus Cupertino einen extrem hohen Erlösanteil von 50 Prozent behalten. Das stoße auf entsprechenden Widerstand bei den Verlagshäusern, so die Zeitung.

Der Anteil der Medienunternehmen solle zwischen ihnen gemäß der Zeit, die Nutzer mit ihren Inhalten verbringen, aufgeteilt werden, berichtete das "Wall Street Journal" weiter. Apple könne sich einen Preis von zehn Dollar pro Monat vorstellen. Jedoch gebe es mit mehreren großen Medienhäusern wie beispielsweise der "Washington Post" oder der "New York Times" bislang keine Einigung. Trotz Bedenken seien die eigenen Verhandlungen des Wall Street Journal gegenüber Apple laut eigenen Angaben "produktiv" gewesen.

Vorstellung im März?

Kurz darauf schrieb die Webseite Buzzfeed Newsdass der neue Abo-Service für Nachrichteninhalte auf einem Apple-Event am 25. März präsentiert werden könne. Passend dazu erwarb das Management rund um CEO Tim Cook vor rund einem Jahr die App "Texture", die per Abo den Zugang zu diversen Magazinen ermöglicht.

Beim Verkauf digitaler Inhalte wie Apps, Musik oder virtueller Güter in Spielen gilt in der Regel: 70 Prozent an die Autoren und 30 Prozent an den Inhaber der Plattform. Kein Wunder, dass die Apple-Pläne auf Widerstand treffen.

Basisinvestment im Sektor

Apple will sich vom iPhone-Geschäft unabhängiger machen. Gelingen soll dies unter anderem mit dem Ausbau des Service-Geschäftes – ein richtiger und wichtiger Schritt. Für den AKTIONÄR bleibt die Apple-Aktie langfristig ein klarer Kauf.

Mit Inhalten von dpa/AFX

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Apple.

Buchtipp: Tim Cook

2011 stirbt Steve Jobs. Alle sind sich einig, dass Apple ohne ihn dem Untergang geweiht ist. Jobs’ Nachfolger Tim Cook halten viele für die falsche Wahl – zu wenig innovativ, zu wenig schillernd. Doch Cook beweist: Er ist der rechte Mann zur rechten Zeit. Unter seiner Leitung wird das iPhone das erfolgreichste Produkt aller Zeiten, das Dienstleistungs­geschäft wächst rasant und Apple steigt zum ersten Billionen-Dollar-Unternehmen der Welt auf. Leander Kahney legt nun die erste Biografie überhaupt zu Tim Cook vor. Wer ist der Mann, den viele für einen Langweiler halten, wirklich? Wie hat er Apple verändert und wo will er noch hin? Welchen Herausforderungen wird er sich in Zukunft stellen müssen? Und wird es ihm gelingen, Apple weiterhin an der Spitze zu halten?

Autoren: Kahney, Leander
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-651-6