14.06.2019 Marion Schlegel

Apple: Das ist stark!

-%
Apple
Trendthema

Die Aktie von Apple hat im Mai eine deutliche Korrektur vollzogen. Mehr als 20 Prozent hat der Kurs zwischenzeitlich eingebüßt. Einen Großteil der Verluste hat Apple allerdings bereits wieder aufgeholt. Dabei gelang es auch, die wichtige 200-Tage-Linie zurückzuerobern, was ein klares positives Signal bedeutet. Nun gilt es jedoch auch, dieses positive Signal zu verteidigen. Die nächste große Hürde wäre das Jahreshoch, das Anfang Mai bei 215,31 Dollar markiert wurde. Das Allzeithoch wartet bei 233,47 Dollar. Dieses wurde Anfang Oktober vergangenen Jahres erreicht.

Apple ist noch immer die zweitwertvollste Marke der Welt. Das ergab eine Studie des Analysteninstituts Kantar. In ihrem am Dienstag vorgestellten BrandZ-Report verteidigte der iPhone-Hersteller seinen zweiten Platz. Auf Rang eins hab es hingegen einen Wechsel. Die wertvollste Marke der Welt ist nun Amazon. Der Online-Händler hat damit Google entthront, die nur noch auf Platz drei rangiert.

Zukauf von Modem-Geschäft?

Im Fokus stand in dieser Woche zudem, dass Apple möglicherweise die deutsche Modem-Sparte von Intel übernehmen könnte. Dies berichtete der Technologie-Blog „The Information“. Intel hatte vor Jahren das Geschäft des deutschen Prozessorherstellers Infineon und in dem Zuge auch über tausend Mitarbeiter im Großraum München übernommen. Der Kauf könne auch Patente und Produkte umfassen, heißt es unter Berufung auf eine mit den Gesprächen vertraute Person.

Intel hatte zuletzt angekündigt, sich aus dem Geschäft mit 5G-Modems für Smartphones zurückzuziehen. Wiederholt hatte Apple die von Intel gelieferten Modem-Chips für das iPhone als nicht genügend leistungsfähig kritisiert und auch Ambitionen verfolgt, selbst in die Modem-Produktion einzusteigen. Laut "The Information" warb das Unternehmen erst kürzlich in San Diego, einem Hotspot für Fachleute in der Sparte, um Mitarbeiter. Rund 1.200 Stellen sollen demnach in den nächsten drei Jahren besetzt werden. Dennoch sei ein Modem aus Apple-Herstellung frühestens ab 2025 zu erwarten, schätzt "The Information". Eine Übernahme von Intels Modem-Sparte in Deutschland könne allerdings helfen, die Entwicklung zu beschleunigen.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Apple.

(Mit Material von dpa-AFX)