Ausbruch bestätigt – das ist Ihre neue Trading-Chance
Foto: Shutterstock
22.02.2022 Maximilian Völkl

AMD: Erste Kaufempfehlung nach fast 10 Jahren – Aktie trotzt Markt-Abverkauf

-%
AMD

Angesichts der zunehmenden Eskalation der Ukraine-Krise bleibt die Stimmung an der Wall Street zwar gedämpft. Die AMD-Aktie kann sich dem schwachen Gesamtmarkt aber entgegenstemmen und legt am Dienstag rund drei Prozent zu. Entscheidende Impulse liefert dabei ein Analyst, die seit langer Zeit bearish für den Halbleiterkonzern war.

Nach fast zehn Jahren Pause hat Stacy Rasgon von Bernstein die Einstufung für AMD von „Market-Perform“ auf „Outperform“ angehoben. Einerseits sei die Aktie nach der jüngsten Korrektur so günstig bewertet wie seit fünf Jahren nicht mehr. Andererseits verbessere sich der Produktmix zunehmend und AMD gewinne Marktanteile. Zudem habe der Rivale Intel positive Signale für das Data-Center-Geschäft geliefert.

Das Kursziel bestätigte Rasgon auf 150 Dollar. Auf dem aktuellen Niveau sieht er damit rund 30 Prozent Potenzial. Noch zu Jahresbeginn notierte die AMD-Aktie allerdings in diesem Bereich. Sollte sich die Stimmung am Gesamtmarkt gerade für Tech-Aktien wieder aufhellen, scheint ein schnelles Comeback bis dahin also durchaus realistisch.

AMD (WKN: 863186)

AMD hat zuletzt starke Zahlen geliefert. Im Wettbewerb mit Intel ist der Konzern weiterhin auf dem aufsteigenden Ast. DER AKTIONÄR bleibt deshalb ebenfalls langfristig zuversichtlich – auch, wenn die Ukraine-Krise kurzfristig für weitere Verwerfungen sorgen könnte.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
AMD - €