06.08.2014 Werner Sperber

Amazon.com: Doch wieder Feuer und Flamme; Börsenwelt Presseschau II

-%
DAX
Trendthema

Die Experten von Focus Money verweisen auf die Zahlen von Amazon.com für das zweite Quartal des laufenden Jahres: Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 23 Prozent, doch aufgrund der Investitionen belief sich das Nettoergebnis auf minus 94 Millionen Euro. Doch die Analysten von JP Morgan schätzen, diese Investitionen zahlen sich für den Internet-Einzelhandelskonzern in diesem Jahr deutlich aus: Mit den 15 neuen Vertriebsstationen in den USA sollen immer mehr Waren bereits innerhalb eines Tages ausgeliefert werden. Im laufenden dritten Quartal möchte Amazon.com 75 Millionen Euro für Fernseh-Programme ausgeben, die auf der eigenen, neuen Hardware, also der geplanten TV-Box sowie dem neuen sogenannten Smartphone Fire Phone verkauft werden sollen. Amazon.com müsse auch weiter viel Geld investieren, um sich von der Konkurrenz abzuheben und am Puls der Zeit zu bleiben. Amazon.com hat Potenzial. Anleger sollten warten, bis der Aktienkurs wieder oberhalb der 200-Tagelinie ist und dann mit einem Kursziel von 310 Euro einsteigen. Der Stoppkurs sollte bei 215 Euro gesetzt werden.


Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Der vorhergehende Text ist von der genannten Publikation übernommen sowie üblicherweise sinnwahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern. Kollege H. G. hat auf folgendes hingewiesen: Die Bezeichnung "endlos laufender Call-Optionsschein" ist nicht korrekt beziehungsweise irreführend, denn Optionsscheine (im strengen Sinne) haben immer eine Laufzeit. Korrekt müsste es "Turbo-Call-Optionsschein" etc. heißen. Im Sinne der leichteren Lesbarkeit behalten wir jedoch die Formulierung "endlos laufender Call-Optionsschein" bei.)




380+295% mit BMW-Calls/ 210% mit GFT/ 185% mit einem Praktiker-Put
DIE HANDELSCHANCEN der Woche auf den Punkt gebracht
Zögern Sie nicht und bestellen auch Sie jetzt den Börsenwelt Börsenbrief.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0