28.05.2019 Andreas Deutsch

Amazon: Wie gefährlich wird dieser Plan?

-%
Amazon
Trendthema

Gefühlt keine Woche vergeht, ohne dass Jeff Bezos für Aufsehen sorgt: entweder mit einer neuen Geschäftsidee oder mit einer neuen Technik oder mit noch mehr Service für seine Millionen von Kunden. Doch es gibt Leute, die wollen Bezos seinen Erfolg streitig machen. Einer davon ist ein indischer Milliardär.

Mukesh Ambani steht unmittelbar davor, eine eigene Online-Handelsplattform zu starten: Reliance Retail. Das Unternehmen soll ein ernsthafter Konkurrent von Amazon und Flipkart, einem indischen Onlinehändler, werden, berichtet CNN. Ähnlich wie bei Alibaba sollen bei Reliance Retail kleine Händler ihre Waren anbieten können.

Das Potenzial ist groß. Indien zählt derzeit 500 Millionen Internetnutzer, die zunehmend im Internet einkaufen. Morgan Stanley schätzt, dass der Online-Handel in dem Land bis 2027 ein Volumen von 200 Milliarden Dollar erreichen wird. Das bedeutet ein Wachstum von 30 Prozent jährlich.

Ein Riesen-Markt, in dem auch Amazon eine große Rolle spielen will.

Aber Mukesh Ambani ist ein mächtiger Gegner. Der Chef der Petrochemiefirma Reliance Industries belegt mit einem Vermögen von 55 Milliarden Dollar Platz 13 in der The World's Billionaires-Liste des Forbes Magazine. 2002 übernahm Ambani nach dem Tod seines Vaters Reliance Industries und baute den Konzern zu einem der erfolgreichsten Unternehmen in Asien aus. Jahresumsatz: 90 Milliarden Dollar.

Ambani gilt als bestens vernetzt, sitzt in mehreren Aufsichtsräten und wurde mehrmals als Top-Manager ausgezeichnet. Das Geld sitzt bei ihm locker: Die Hochzeit seiner Tochter ließ er sich 100 Millionen Dollar kosten. Der Bau seines Privathauses hat eine Milliarde Dollar gekostet.

 Quelle: Youtube, The Economic Times

Amazon muss sich nicht verstecken

Ambani hat sich ein großes Ziel gesetzt – und wird kämpfen. Darauf muss sich Jeff Bezos einstellen. Amazon hat bereits Milliarden in Indien investiert, trotzdem weiß Bezos: Einfach wird es nicht, im zweitgrößten Land der Welt eine führende Rolle zu spielen. Am Ende werden Preise, Service, Lieferdauer und Zusatzleistungen für die Nutzer entscheiden, wer am besten bei den Nutzern ankommt. Und hier überzeugt Amazon in vielen Ländern seit langer Zeit auf ganzer Linie. DER AKTIONÄR bleibt klar bullish für die Aktie.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0