29.11.2018 Andreas Deutsch

Amazon: Was für eine Rallye!

-%
Amazon
Trendthema

Jerome Powell hat mit wenigen Worten eine Rallye an den Märkten ausgelöst. Nachdem der Chef der US-Notenbank in diesem Jahr bereits dreimal die Leitzinsen angehoben hat, deutete er nun ein vorsichtigeres Vorgehen an. Etliche Aktien gingen daraufhin durch die Decke – besonders gut performte die Amazon-Aktie!

Auf dieses Zeichen der Fed haben die Märkte sehnsüchtig gewartet. „Die Zinsen sind im Vergleich zu historischen Standards immer noch niedrig“, sagte Powell am Mittwoch im Economic Club of New York. „Sie bleiben derzeit nur leicht unter der großen Breite an Erwartungen, die als neutral für die Konjunktur gelten würden – also weder das Wachstum beschleunigen noch bremsen.“

Was Powell meint: In Zukunft werden Zinserhöhungen langsamer kommen. Ob Powell sich damit dem Druck von US-Präsident Donald Trump beugt, ist unklar. Trump hatte Powell zuvor wegen der Zinserhöhungen stark kritisiert.

Am Markt lösten die Worte Powells Begeisterung aus. Besonders gefragt: Amazon. Die Aktie des E-Commerce-Giganten kletterte um sechs Prozent auf 1.677,75 Dollar. Das Chartbild hat sich damit deutlich verbessert: Der Kurs kratzt nun an der bedeutenden 200-Tage-Linie, die aktuell bei 1.695,15 Dollar verläuft. Wird dieser Widerstand nachhaltig gebrochen, wäre dies ein massives Kaufsignal.

Das Momentum hatte sich für Amazon bereits vor Powells Rede gebessert. Nach starken Verkaufszahlen zum Black Friday und zum Cyber Monday deutet sehr vieles auf ein starkes Weihnachtsgeschäft hin. Die Angst vor einer Konjunkturabkühlung aufgrund weniger Shoppinglust der Amerikaner hatte den Aktienkurs von Amazon zuletzt gebremst.

Da geht noch mehr

Amazon bleibt eine Top-Investmentstory, die noch längst nicht ausgereizt ist. CEO Jeff Bezos hat klar gemacht: Der Konzern muss sich immer weiterbewegen, sonst ist er irgendwann bedeutungslos. So weit wird es unter dem Genie Bezos aber nicht kommen, denn Amazon kann viel mehr als nur E-Commerce und Cloud. Denkbar ist etwa, dass Amazon in absehbarer Zeit die Kundendaten nutzt, um ins hochlukrative Versicherungsgeschäft einzusteigen. DER AKTIONÄR bleibt langfristig klar bullish.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0