28.04.2014 Jens Aichinger

Amazon: Mitgefangen, mitgehangen

-%
DAX
Trendthema

Am Donnerstag präsentierte Amazon Quartalszahlen. Zwar blieb der Gewinn hinter den Erwartungen zurück, beim Umsatz konnte das Unternehmen aber um 23 Prozent zulegen. Die Aktie verlor aufgrund der allgemeinen Martschwäche dennoch deutlich. Wie geht es jetzt weiter?

Amazon hat den Onlinehandel revolutioniert. Mit versandkostenfreien Bücherbestellungen ist der Konzern aus den USA auch hierzulande bekannt geworden. Inzwischen bekommt man bei dem Onlinehändler alle nur erdenklichen Waren. Doch Amazon gibt sich damit nicht zufrieden. In immer neue Geschäftsbereiche werden die Gewinne reinvestiert. Nach der erfolgreichen Einführung des E-Book-Readers Kindle, Geschäften im Bereich der Serververmietung und dem Einstieg ins Verlagsgeschäft, gibt es nun Gerüchte, dass Amazon an einem eigenen Smartphone arbeitet. Die Entwicklung dieser Geschäftsbereiche kostet Amazon viel Geld. Das zeigt sich auch an den präsentierten Zahlen.

Gewinnschätzungen verfehlt

Im Vorfeld der am letzten Donnerstag veröffentlichten Quartalszahlen rechneten Analysten mit einem Gewinn von 0,77 Dollar je Aktie. Tatsächlich wurden es jedoch nur 0,23 Dollar. Schon mit den Zahlen für das letzte Quartal 2013 verfehlte Amazon die Gewinnschätzungen deutlich. Der Umsatz konnte im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr jedoch um erstaunliche 23 Prozent gesteigert werden. Ein Zeichen, dass der Onlinehändler in den neuen Geschäftsbereichen tatsächlich Umsätze erwirtschaftet. Auf Gewinne müssen die Anleger allerdings noch warten.

Aktie im Abwärtstrend

Die Aktie von Amazon wird momentan in Sippenhaft genommen. Im Zuge der allgemeinen Schwäche bei Technologietiteln muss auch die Aktie des Onlinehändlers Verluste hinnehmen. Seit dem Allzeithoch bei 408 Dollar hat der Titel bereits rund 25 Prozent an Wert eingebüßt. Alleine am letzten Freitag verlor die Aktie knapp 10 Prozent. Kurzfristig ist zunächst mit einer Ausweitung der Korrekturbewegung zu rechnen. Langfristig dürfte sich die Wachstumsstrategie von Amazon allerdings auszahlen und damit der Aktie neuen Auftrieb geben.