9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Shutterstock
22.01.2021 Emil Jusifov

Alphabet: Waymo-Chef ledert gegen Tesla – "überhaupt kein Konkurrent"

-%
Alphabet

Tesla ist für viele Investoren das "Nonplusultra" in Sachen Elektroauto und autonomes Fahren. Das ist auch eindeutig am Aktienkurs des Elektroautobauers zu sehen. Das Papier kommt seit März 2020 auf ein Kursplus von knapp 1000 Prozent. Laut Waymo-Chef Krafcik hat Tesla allerdings technologisch noch einen riesigen Aufholbedarf.

Laut dem manager magazin bezweifelt Krafcik, dass Tesla seinen Kunden autonomes Fahren bieten werde. Tesla sei "überhaupt kein Konkurrent" für Waymo. Waymo stelle ein komplett autonomes Fahrsystem her. Tesla dagegen nur ein Fahrassistenzsystem.

"Tesla warnt seine Fahrer, jederzeit darauf zu achten, ihre Hände am Lenkrad zu halten, und erinnert die menschlichen Fahrer daran, dass sie ihr Auto jederzeit kontrollieren müssen. Auf unseren Lenkrädern steht: Anfassen verboten", so Krafcik weiter.

Und Krafcik setzt noch einen drauf: "Es ist eine falsche Vorstellung, dass Sie ein Fahrassistenzsystem einfach so lange weiterentwickeln können, bis Sie eines Tages auf geradezu magische Art und Weise zu einem vollständig autonomen Fahrsystem springen können." So seien Waymos Sensoren "um Größenordnungen besser".

Waymo betreibt bereits seit Oktober 2020 in Phoenix den weltweit ersten Robfahrdienst Waymo One. Krafcik erklärte gegenüber dem manager magazin, dass Waymos Autos inklusive Computer und Sensoren "nicht teurer als eine moderat ausgestattete S-Klasse" seien. Bei Hardwarekosten von 30 Cent pro Meile ergebe sich für Waymos Geschäft Potenzial für "eine bemerkenswerte Marge". Er sei sich sicher, dass Waymo ein sehr profitables Geschäft sein werde.


Foto: Shutterstock
Alphabet (WKN: A14Y6F)

Während Tesla mittlerweile eine recht ambitionierte Bewertung an der Börse erreicht hat, sind die Anteilscheine von Alphabet immer noch moderat bewertet. Alphabet bleibt somit Basisinvestment des AKTIONÄR. Nach dem gestrigen charttechnischen Kaufsignal bietet sich auch ein Neueinstieg an.

Hinweis auf  Interessenkonflikte:

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hie­rauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Alphabet, Tesla

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen
The Four

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0