Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Getty Images
07.08.2021 Emil Jusifov

Alphabet: So viel könnte die Tochter YouTube jetzt wert sein

-%
Alphabet

Aktuell kursieren Spekulationen, dass Alphabet als erster Tech-Konzern eine seiner Töchter abspalten wird, um beispielsweise der Zerschlagung durch die US-Behörden zuvorzukommen. Zu den aussichtsreichsten Kandidaten dafür gehört zweifelsohne die Tochter YouTube. Doch wie viele könnte der Videoportal tatsächlich an der Börse wert sein?

Die Alphabet-Tochter Google kaufte YouTube im Jahr 2006 für nur 1,31 Milliarden Euro (in Aktien). Und für diesen Deal dürfen sich die Google-Verantwortlichen ruhig selbst auf die Schulter klopfen.

YouTube erlöste im zweiten Quartal knapp sieben Milliarden Dollar und damit fast genauso viel wie der Streaming-Gigant Netflix (34 Milliarden Dollar). Das entspricht einem Wachstum von 84 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal (3,81 Milliarden Dollar). Geht man bei YouTube vom gleichen Jahresumsatz (30 Milliarden Dollar) und Umsatz-Multiple (6,9) wie bei Netflix aus, dann dürfte YouTube jetzt 232 Milliarden an die Börsenwaage bringen.

Aufgrund des deutlich stärkeren Wachstums und der finanzstarken Mutter Google, könnte man bei YouTube jedoch ein etwas höheres Umsatzvielfaches als bei Netflix annehmen (KUV: 8 bis 10). Dann dürfte die Marktkapitalisierung von YouTube 240 bis 300 Milliarden Dollar betragen.

Eine Abspaltung von YouTube dürfte den Alphabet-Anlegern in die Karten spielen. DER AKTIONÄR schätzt den Börsenwert von YouTube auf 240 bis 300 Milliarden Dollar und damit höher als die Tochter aktuell vom Markt bewertet wird. Gewinne laufen lassen.

Alphabet (WKN: A14Y6F)

Hinweis auf Interessenkonflikte:
Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Alphabet.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen
The Four

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0