15.04.2020 Lars Friedrich

Allzeithoch! Netflix hängt Walt Disney ab

-%
Netflix

Das Original behauptet sich: Netflix hat den kurzen Rücksetzer zu Beginn der Coronakrise nicht nur verdaut, der Kurs hat sogar ein neues Allzeithoch erreicht. Dabei schien der Streaming-Konzern angesichts zunehmender Konkurrenz zuletzt an Attraktivität zu verlieren. DER AKTIONÄR erklärt, was sich geändert hat.

Mitte 2018 erreichte der Kurs der Netflix-Aktie im Hoch 423,21 Dollar. Am heutigen Mittwoch liegt die Aktie im Nasdaq kurz nach Handelsbeginn mit einem Plus von mehr als drei Prozent an der Spitze und markiert bei 434,12 Dollar ein neues Allzeithoch.

Netflix profitiert davon, dass die Aktie ein „Pure play“ ist. Wer hier investiert, bekommt einen reinen Streaminganbieter – und zudem den bekanntesten. Beim Konkurrenten Walt Disney gibt es dagegen ein Filmgeschäft, das derzeit unter geschlossenen Kinos leidet und Vergnügungsparks, die ebenfalls zu sind. Dementsprechend stark ist die Outperformance der Netflix-Aktie derzeit.

Netflix (WKN: 552484)

Und während die Konkurrenz sich noch positioniert, ist Netflix bestens aufgestellt: mit vielen internationalen Serien. Diese Produktionen sind zwar teuer, aber die Investitionen dürften sich derzeit besonders auszahlen. In der Coronakrise sollte Netflix relativ viele Abonnenten gewinnen können. Gleichzeitig wird voraussichtlich die Abwanderungsrate sinken.

Langfristig wird sich die Konkurrenz im Streaming-Bereich bemerkbar machen. Disney, Apple, Amazon und Co werden zunehmend mit eigenen Inhalten punkten können – und verfügen über die Marktpositionen und finanziellen Mittel, um ihre Angebote prominent zu platzieren. DER AKTIONÄR zieht aufgrund des Aufholpotenzials und der günstigeren Bewertung die Disney-Aktie gegenüber Netflix vor.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Netflix.

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Walt Disney.

Buchtipp: Das ABO-Zeitalter

Im Zeitalter von Streaming-Anbietern wie Netflix und Spotify ist für moderne Kunden Zugang wichtiger als Eigentum. Dieser Trend hat mittlerweile auch Branchen erfasst, bei denen man es nicht auf den ersten Blick vermuten würde. In zehn Jahren werden wir alles abonnieren: IT, Fortbewegung, Einkaufen, Gesundheit oder Wohnen. Ob ein Unternehmen Software, Kleidung, Versicherungen oder Maschinen verkauft – sie alle müssen die Umstellung auf ein Abomodell bewältigen. Diese Umstellung bedeutet mehr als die bloße Entscheidung, nun Abonnements anstelle von Produkten zu verkaufen. Unternehmen müssen ihre Abläufe komplett neu erfinden – von der Buchhaltung bis zur IT. Dieses Buch liefert eine praktische Anleitung, wie man sein Unternehmen Schritt für Schritt in ein kundenzentriertes, nachhaltiges Ertragsmodell umwandelt.

Autoren: Tzuo, Tien
Seitenanzahl: 288
Erscheinungstermin: 27.03.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-609-7