Jetzt 3 Monate den maydornreport lesen
Foto: Börsenmedien AG
12.05.2017 Fabian Strebin

Allianz überrascht: Sorgenkind ist wieder in der Spur

-%
Allianz

Die Allianz hat heute die endgültigen Zahlen zum ersten Quartal veröffentlicht. Auf den ersten Blick bietet der Bericht wenig Neues im Vergleich zu den Vorabzahlen. Wer sich intensiver mit dem Zahlenwerk des Versicherungs- und Vermögensverwaltungskonzerns auseinandersetzt, findet jedoch eine Überraschung.

Die Vermögensverwaltungstochterfirma PIMCO verzeichnete im Vergleich zum Vorjahrzeitraum Mittelzuflüsse von 42 Milliarden Euro. Das ist das stärkste Quartalsplus seit dem Frühjahr 2013. Damit kommt die Tochterfirma der Allianz auf ein für Dritte verwaltetes Vermögen von 1,4 Billionen Euro. Die Kehrtwende bei PIMCO ist damit endlich geschafft. Den Anstieg bei den anvertrauten Mitteln münzte der Vermögensverwalter in ein operatives Ergebnis von 572 Millionen Euro um, was einem Zuwachs von 24,4 Prozent entspricht.

Basisinvestment für Konservative

Mit der Trendwende bei PIMCO ist das einstige Sorgenkind des Allianz-Konzerns wieder auf Wachstumskurs. Weiteren Rückenwind sollte das Geschäft der Vermögensverwaltungstochter von steigenden Aktienmärkten erhalten. Der Gesamtkonzern ist breit aufgestellt und hochprofitabel.

Die fundamentale Bewertung mit einem KGV von 11 und einem Kurs-Buchwert-Verhältnis von 1,1 günstig. Die Dividendenrendite von 4,4 Prozent ist im Niedrigzinsumfeld für Sparer attraktiv. DER AKTIONÄR hat für die Aktie ein Kursziel von 200 Euro ausgegeben und empfiehlt einen Stopp bei 147,50 Euro zu setzen.

Keynes - ein bedeutender Ökonomen des 20. Jhd.

Foto: Börsenmedien AG

Autor: John F. Wasik
ISBN: 9783864702471
Seiten: 232 Seiten
Erscheinungsdatum: 22. Januar 2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

John Maynard Keynes ist einer der einflussreichsten Volkswirte des 20. Jahrhunderts. Kaum bekannt ist hingegen, dass er auch einer der kompetentesten und innovativsten Investoren war.

John F. Wasik zeigt uns einen weitgehend unbekannten John Maynard Keynes. Wir erfahren, wie seine volkswirtschaftliche Ansichten sein Anlageverhalten beeinflusst haben und umgekehrt. So wandelte er sich vom Rohstoffspekulanten zum Value-Investor. Wasik arbeitet heraus: Keynes’ Einsichten zu Buy and Hold, Diversifikation oder den Vorzügen von Dividenden-Aktien sind zeitlos und sollten auch von Anlegern des 21. Jahrhunderts zur Kenntnis genommen werden. Nicht umsonst hat er großen Einfluss auf Star-Investoren wie Warren Buffett und George Soros ausgeübt. Zeit für einen Blick auf den Investor Keynes.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Allianz - €
Allianz ADR - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 496
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7