19.11.2018 DER AKTIONÄR

Allianz: So kann's weitergehen

-%
DAX
Trendthema

Von Analystenseite kommen positive Aussagen zur Allianz-Aktie - so etwa von der Crédit Suisse und von der DZ Bank. Das hilft dem DAX-Wert am Montag leicht aufwärts. Für einen nachhaltigen Aufschwung müsste jedoch eine Charthürde überwunden werden.

Die Schweizer Bank Crédit Suisse hat Allianz von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft und das Kursziel von 200 auf 225 Euro angehoben. Vor dem Hintergrund der für Ende November anstehenden Investorenveranstaltungen der großen europäischen Schaden/Unfallversicherer dürfte es mit Aktien aufwärts gehen. Für Analyst Farooq Hanif haben die Münchener bei den Margen und Kapitalerträgen noch positives Überraschungspotenzial. Er hob auch seine operativen Ergebnisschätzungen an.  

Mehrere Argumente sprechen für den DAX-Wert

Die DZ Bank hatte sich bereits in der vergangenen Woche positiv geäußert. Nach der Vorlage der guten Ergebnisse für das dritte Quartal zeigte sich insbesondere eine verbesserte Kostenquote im Schaden-/Unfall-Geschäft. Die Lebens- und Krankenversicherung sei "in einem schwierigen Umfeld bereits bemerkenswert profitabel und wird durch neue Produkte kapitaleffizienter", hieß es in einer Studie der Bank.

Auch das Asset Management der Allianz habe seine Profitabilität zuletzt verbessert. Zudem verfolgt das Management eine aktionärsfreundliche Dividendenpolitik und hat mehrfach Aktienrückkäufe getätigt. Mögliche Risiken für die Geschäftsentwicklung sehen die Banker, wenn das Zinsumfeld weiterhin niedrig bliebe. Zudem können sich aus eventuellen Übernahmen nicht nur Chancen, sondern auch Risiken bei der Integration ergeben.

Abwärtstrend vor Überwindung

Der Chart der Allianz-Aktie zeigt sich verheißungsvoll. Nach den Quartalszahlen konnten sowohl die 90er- als auch die 200er-Linie überwunden werden. Nach oben "stört" nur noch der Abwärtstrend seit Januar. Die entsprechende Linie verläuft derzeit bei knapp 195 Euro. Wird der Bereich nachhaltig überwunden, wird wohl auch das Mai-Hoch bei 201 Euro kein großes Hindernis mehr darstellen. Dann wäre der Weg frei zu einem neuen Allzeithoch. Die alte Bestmarke wurde am 24. Januar 2018 bei 206,85 Euro markiert.

DER AKTIONÄR ist weiterhin zuversichtlich für die dividendenstarke Allianz und empfiehlt Anlegern, den Wert mit Kursziel 235 Euro zu halten. An schwächeren Tagen (unter 188 Euro) könnte sich auch ein Nachkauf der Aktie lohnen.