Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Allianz
27.06.2019 Thomas Bergmann

Allianz greift Fondsgesellschaften an

-%
Allianz

Der deutsche Lebensversicherer der Allianz will zur zentralen Anlaufstelle privater Kapitalanleger werden. Markus Faulhaber, Vorstandsvorsitzender der Allianz Lebensversicherungs-AG, hat dazu den Start einer Internet-Finanzplattform für Anfang 2020 angekündigt. Dieser Schritt ist ein weiteres Puzzlestück in der Erfolgsgeschichte von Europas größtem Versicherer.

Im Interview mit der Börsen-Zeitung sagte Faulhaber: "Wir bauen ein komplettes Ökosystem." Allianz-Kunden sollen alle Finanzaktivitäten an die neue Finanzplattform anbinden können. Man trete damit verstärkt im Wettbewerb zu Fondsgesellschaften auf. "Tatsächlich sind wir mit unserm breit diversifizierten Sicherungsvermögen komplementär zum Angebot von Fondsgesellschaften. Wir können unseren Kunden interessante Chance-Risiko-Profile bieten", so Faulhaber.

Wir bauen ein komplettes Ökosystem.

Markus Faulhaber Allianz

Faulhaber avisiert zudem den Ausbau eines Altersvorsorge-Angebots, das Ein- und Auszahlungen in variierender Höhe erlaubt und damit flexibel wie ein Tagesgeldkonto ist. "Dieses völlig neue Angebot wird in Zukunft unser Geschäft prägen", ist der Allianz-Leben-Chef überzeugt.

Allianz (WKN: 840400)

Kein Handlungsbedarf

Die Allianz ist in letzter Zeit sehr aktiv, um die Strategie von Konzernchef Oliver Bäte umzusetzen. Es geht darum, einfacher und digitaler zu werden. Aus Sicht des AKTIONÄR besteht kein Handlungsbedarf - einfach liegen lassen!


Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Allianz.

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.
University of Berkshire Hathaway

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9