Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Börsenmedien AG
21.11.2013 Andreas Deutsch

Allianz: Analyst verdirbt die Stimmung

-%
DAX

Die US-Bank Citigroup hat sich skeptisch zur Allianz geäußert und die Aktie angestuft. Das Papier gerät am Donnerstag unter Druck.

Die Citigroup hat Allianz SE von "Kaufen" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 145 auf 135 Euro gesenkt. Hauptgrund für die Veränderungen sei ein für die Vermögensverwaltung angewendetes niedrigeres Kurs/Gewinn-Verhältnis, da die Wachstumsraten in diesem Geschäft in den nächsten Jahren deutlich sinken dürften, schrieb Analyst Farooq Hanif in einer Studie vom Donnerstag. Zwar hob der Experte seine Prognosen in Reaktion auf die Trends im dritten Quartal leicht an, geht aber gleichzeitig nur von begrenztem Gewinnwachstum aus. Die Aktie des französischen Rivalen Axa zieht er dem Allianz-Papier vor.

Was macht die Fed?

Die Allianz-Aktie notiert am Mittag mit 1,6 Prozent im Minus. Belastet wird der Aktienkurs nicht nur von der Abstufung. Die Anleger machen sich Sorgen, dass die US-Notenbank den Geldhahn etwas zudreht. Das Sitzungsprotokoll der Fed ließe eine Drosselung der milliardenschweren Anleihekäufe in den kommenden Monaten erwarten und das hatte die Wall Street im späten Handel unter Druck gebracht, sagte Aktienhändler Darren Clarke von Gekko.

Foto: Börsenmedien AG

Kaufenswert

DER AKTIONÄR steht auf der Seite der Bullen: Die günstige Allianz-Aktie ist ein Kauf. Das Kursziel lautet 160 Euro, der Stoppkurs sollte bei 99 Euro platziert werden.

Mit Material von dpa-AFX

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9