100 Prozent und mehr mit diesen Aktien
09.08.2015 Thorsten Küfner

Allianz: 171 oder 144 Euro?

-%
Allianz

Die Allianz hat am Freitag ihre Zahlen für das zweiten Quartal und den Ausblick auf das Gesamtjahr bekannt gegeben. Dieser beinhaltete kaum Überraschungen, weshalb die Experten der Commerzbank an ihrem Kursziel für die Allianz-Anteile festhalten und unverändert zum Kauf der DAX-Titel raten.

So hat Commerzbank-Analyst Frank Kopfinger seine Einstufung für die Allianz-Papiere nach dem nach oben präzisierten Jahresgewinnziel auf "Buy" belassen. Den fairen Wert sieht er unverändert bei 171 Euro. Alles in allem sei die Quartalsbilanz des Versicherers solide gewesen und untermauere seine positive Anlage-Einschätzung. Er sehe aufwärtsgerichtete Chancen für seine bereits über dem Konsens liegende Dividendenerwartung von 7,30 Euro je Aktie für 2015.

Kein klarer Kurstreiber
Hingegen bleibt das US-Analysehaus Bernstein Research eher skeptisch. So hat Analyst Thomas Seidl die Einstufung für die Allianz-Aktie auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 144 Euro belassen, was deutlich unter dem aktuellen Kursniveau liegt. Das Ergebnis für das zweite Quartal habe seine und die Konsenserwartungen leicht verfehlt. Dabei verwies er vor allem auf den operativen Gewinn, der erneut unter Mittelabflüssen bei der Fonds-Tochter Pimco gelitten habe. Seidl sieht weder mit Blick auf die Ergebnisse, die Dividenden oder das Kapital in den kommenden 12 bis 18 Monaten klare Kurstreiber für die Allianz-Aktie.

DAX-Titel bleibt attraktiv
DER AKTIONÄR bleibt hingegen für die Allianz-Papiere unverändert positiv gestimmt. Mit einem KGV von 11, einem KBV von 1,1 und einer Dividendenrendite von 4,5 Prozent ist die Aktie weiterhin günstig bewertet. Der Stopp sollte bei 130 Euro platziert werden.
(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0