09.08.2015 Thorsten Küfner

Allianz: 171 oder 144 Euro?

-%
Allianz
Trendthema

Die Allianz hat am Freitag ihre Zahlen für das zweiten Quartal und den Ausblick auf das Gesamtjahr bekannt gegeben. Dieser beinhaltete kaum Überraschungen, weshalb die Experten der Commerzbank an ihrem Kursziel für die Allianz-Anteile festhalten und unverändert zum Kauf der DAX-Titel raten.

So hat Commerzbank-Analyst Frank Kopfinger seine Einstufung für die Allianz-Papiere nach dem nach oben präzisierten Jahresgewinnziel auf "Buy" belassen. Den fairen Wert sieht er unverändert bei 171 Euro. Alles in allem sei die Quartalsbilanz des Versicherers solide gewesen und untermauere seine positive Anlage-Einschätzung. Er sehe aufwärtsgerichtete Chancen für seine bereits über dem Konsens liegende Dividendenerwartung von 7,30 Euro je Aktie für 2015.

Kein klarer Kurstreiber
Hingegen bleibt das US-Analysehaus Bernstein Research eher skeptisch. So hat Analyst Thomas Seidl die Einstufung für die Allianz-Aktie auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 144 Euro belassen, was deutlich unter dem aktuellen Kursniveau liegt. Das Ergebnis für das zweite Quartal habe seine und die Konsenserwartungen leicht verfehlt. Dabei verwies er vor allem auf den operativen Gewinn, der erneut unter Mittelabflüssen bei der Fonds-Tochter Pimco gelitten habe. Seidl sieht weder mit Blick auf die Ergebnisse, die Dividenden oder das Kapital in den kommenden 12 bis 18 Monaten klare Kurstreiber für die Allianz-Aktie.

DAX-Titel bleibt attraktiv
DER AKTIONÄR bleibt hingegen für die Allianz-Papiere unverändert positiv gestimmt. Mit einem KGV von 11, einem KBV von 1,1 und einer Dividendenrendite von 4,5 Prozent ist die Aktie weiterhin günstig bewertet. Der Stopp sollte bei 130 Euro platziert werden.
(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4