Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
07.05.2014 Alfred Maydorn

Alibaba rockt die Börse: Größer als Ebay und Amazon zusammen

-%
DAX

Es wird ein Börsengang der Superlative: Der chinesische E-Commerce-Gigant Alibaba hat am Dienstag in den USA den Börsengang beantragt. Das Emissionsvolumen könnte mit geschätzten 15 bis 20 Milliarden Dollar das von Facebook übersteigen. Über Alibaba laufen mehr E-Commerce-Transaktionen als über Amazon und Ebay zusammengerechnet.

Alibaba könnte der größte Technologie-Börsengang aller Zeiten werden und Facebook überholen. Das Social Network hatte 2012 über 16 Milliarden Dollar eingesammelt. Experten erwarten, dass es bei Alibaba bis zu 20 Milliarden werden können. Insgesamt kann der Konzern dann auf einen Börsenwert von bis zu 200 Milliarden Dollar kommen.

Alibaba ist eine Kombination aus Ebay, Amazon und Paypal, nur weitaus größer. Im vergangenen Jahr liefen über Alibaba Transaktionen im Gegenwert von 248 Milliarden Dollar und damit mehr als bei Amazon und Ebay zusammengerechnet.

Seltene Gelegenheit

„Es spricht nichts gegen eine Bewertung von über 200 Milliarden Dollar“, vermutet Portfolio-Manager Larry Haverty von Gabelli Funds nach einem Blick auf die Zahlen von Alibaba. „Amerikanische Investoren sehen nur selten eine Firma mit solchen Wachstumsraten“. David Joy von Ameriprise Financial erwartet, dass der Börsengang von Aliba ein voller Erfolg wird: „Es ist ein gut aufgestelltes Unternehmen und es ist profitabel“.

Geldregen für Yahoo

Einer der größten Profiteuer des kommenden Alibaba-Börsenganges ist Yahoo. Der Internetkonzern hält bereinigt 22,6 Prozent an Alibaba. Bei einer Bewertung von 200 Milliarden Dollar wäre dieser Anteil 45,2 Milliarden Dollar wert und damit deutlich mehr als die aktuelle Yahoo-Börsenbewertung, die derzeit bei 37,6 Milliarden Dollar liegt.  

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0