Günstige Titel für Schnäppchenjäger
Foto: Shutterstock
08.12.2020 Lars Friedrich

Alibaba: Nicht mal 1.000 Klicks – Hintergrund zur erschreckenden Schwäche

-%
Alibaba

Waren-Bestellungen im Gesamtwert von 75 Milliarden Dollar wurden über Alibaba-Plattformen allein rund ums Global Shopping Festival im vergangenen Monat abgewickelt. Doch während der E-Commerce-Gigant in China Marktführer ist, zeigen aktuelle Daten, wie unbedeutend Alibaba in Europa ist. Aus Anlegersicht hat das aber auch eine positive Seite.

Bis zu 583.000 Bestellungen pro Sekunde (!) verzeichnete Alibaba am 11. November, angefeuert durch Livestreams mit Influencern. Während das Geschäft in China überragend lief, erreichte Alibaba zeitgleich in Frankreich mit seinen Werbesendungen selten mehr als 1.000 Zugriffe, berichtet Bloomberg. Das wirft ein Schlaglicht darauf, dass Alibaba trotz zaghafter Vorstöße (siehe Artikelliste) in den vergangenen Monaten mit seiner Europa-Expansion offenbar nicht recht vorangekommen ist.

Derzeit hat Alibaba in Europa gerade mal 500 Angestellte. Amazon beschäftigt allein für Transport und Logistik mehr als 50.000 Menschen in der Region.

Ohnehin läuft es anscheinend nicht so recht mit der Auslandsexpansion. Aus Südostasien gibt es immer wieder Berichte über Probleme zwischen der örtlichen Kultur und dem chinesischen Management. In Indien plant Alibaba offenbar Verkäufe von Beteiligungen.

„Wir fangen erst an“

Lichtblick: In Europa haben im Oktober die Arbeiten an einem Warenhaus am Flughafen Lüttich begonnen. Es soll das größte Paket-Verteilzentrum in Europa werden. Alibaba stellt Logistik-Manager, Programmierer und Lagerarbeiter ein. Sind das die Vorbereitungen für den großen Sprung nach Europa? Sebastien Badault, Chef von Alibaba in Frankreich, sagt jedenfalls: „Wir fangen erst an, Anbieter auf unsere Plattformen zu bringen. Wir bauen die Teams auf.“

Bislang tragen Alibabas Auslandsgeschäfte nicht mal ein Zehntel zum Umsatz bei. Früher oder später wird sich das ändern müssen. Jedenfalls hat Alibaba in China mit JD.com und Pinduoduo starke Konkurrenz. Dazu kommen zunehmende Regulierungsbestrebungen der chinesischen Führung. Die Alibaba-Aktie ist im Korrekturmodus. Aufgrund der starken Marktposition und breiten Aufstellung in China bleibt Alibaba eine klare Empfehlung. Das Potenzial durch mögliche Auslandsexpansionen ist ein Bonus.

Alibaba (WKN: A117ME)

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Alibaba.

Buchtipp: Die großen Neun

Die „großen Neun“ haben eines gemeinsam: Sie alle treiben mit Macht die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) voran – und dieses Thema polarisiert: Entweder ist KI der Heilsbringer schlechthin oder aber eine tödliche Gefahr für die Menschheit. Doch wie heißt es so schön? Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Futuristin und Bestsellerautorin Amy Webb macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Sie erklärt unter anderem, weshalb wir KI nicht gigantischen Tech-Konzernen und auch nicht einzelnen Weltmächten wie China überlassen dürfen. Sie zeigt auf, was Politik, Wirtschaft und jeder von uns tun kann, damit künstliche Intelligenz sich am Ende nicht als Fluch, sondern als Segen herausstellt.
Die großen Neun

Autoren: Webb, Amy
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 29.08.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-638-7