++ Krypto-Zock 2.0 ++
Foto: Shutterstock
04.01.2022 Lars Friedrich

Alibaba, JD.com und Co: Nächste Verkaufswelle rollt

-%
Alibaba

Es ist die Gegenbewegung nach der Gegenbewegung: China-Aktien stehen im US-Handel einmal mehr unter Druck. Passend dazu macht der chinesische Staat durch neue Vorschriften deutlich, dass er mit seinen Regulierungsbestrebungen noch nicht am Ende ist. Auch von der Coronafront gibt es schlechte Nachrichten.

Ab 1. März können chinesische Internetnutzer laut einer neuen Vorschrift Empfehlungen durch Algorithmen abschalten und bestimmen, welche Schlüsselwörter für Werbung verwendet werden dürfen. Sollten viele Nutzer von E-Commerce-Plattformen davon Gebrauch machen, könnte das zu sinkenden Verkaufszahlen führen.

Außerdem müssen ab Mitte Februar Unternehmen, die mehr als eine Million Nutzer haben und im Ausland an die Börse wollen, ihre Netzwerksicherheit überprüfen lassen. Das könnte unter anderem Beteiligungen von chinesischen Tech-Giganten die Kapitalbeschaffung erschweren.

Zudem könnten die in China verfügbaren Impfstoffe eher geringen Schutz gegen Omikron bieten. Das könnte dazu führen, dass China seine relativ restriktive Quarantänepolitik und die damit verbundenen Reisebeschränkungen beibehält – was wiederum schlecht für die Wirtschaft wäre.

Pinduoduo (WKN: A2JRK6)

Nach der Erholung der vergangenen Handelstage fallen im US-Handel heute zunächst unter anderem die Kurse von Alibaba, JD.com, Pinduoduo und Baidu mehrere Prozent.

Alibaba (WKN: A117ME)

DER AKTIONÄR rät grundsätzlich dazu, derzeit höchstens in Einzelfällen und lediglich mit geringer Gewichtung in China-Aktien zu investieren (näheres dazu auch in den Ausgaben von DER AKTIONÄR). Eine nachhaltige Trendwende bei China-Aktien mit Tech-Bezug ist bislang nicht in Sicht.

Der Handel mit Anteilen chinesischer Unternehmen ist mit erheblichen politischen und rechtlichen Unsicherheiten verbunden. Für Anleger besteht ein erhöhtes Totalverlustrisiko.

Hinweis auf Interessenkonflikte: Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Alibaba, JD.com, Baidu.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Alibaba - €
Baidu - €
JD.com - €
JD.com A - €
BAIDU INC. REGISTERED SHARES O.N. - €
Alibaba Group - €
Pinduoduo - €
WANT Index - PKT
WANT INDEX (NET RETURN) (EUR) - PKT

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern