Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Börsenmedien AG
14.09.2021 Carsten Kaletta

AKTIONÄR Schweiz Index: Kühne+Nagel ist ein absoluter Volltreffer

-%
AKTIONÄR Schweiz Index

Bei Kühne+Nagel hält der positive Newsflow an. Nach den Top-Zahlen zum zweiten Quartal bekommt der Schweizer Logistik-Konzern nun ein äußerst optimistisches Analysten-Votum. So erhöht ein deutsches Finanzhaus das Kursziel für den Titel um rund 27 Prozent. Folge: Die Aktie von Kühne+Nagel markiert im frühen Schweizer Handel ein neues Allzeithoch.

Konkret hat die Deutsche Bank das Papier des Logistikers von „Hold“ auf „Buy“ hochgestuft und dabei das Kursziel von 315 Schweizer Franken (CHF) auf 400 CHF erhöht. Nach der Vorgabe hätte die Aktie, ausgehend vom aktuellen Kursniveau, noch Raum für Kurssteigerungen in Höhe von rund 16 Prozent.

Deutsche Bank sieht gehöriges Potenzial

Deutsche-Bank-Analyst Andy Chu erwartet einen anhaltenden Trend zum Outsourcing, da Lieferketten immer komplexer werden und die Nachfrage nach Waren mittelfristig steigen wird, wie Bloomberg berichtet. Überdies rechnet der Experte noch mit positiven Überraschungen für die Prognosen 2022 und 2023, die noch in den Konsens einfließen müssen.

AKTIONÄR Schweiz Index beinhaltet 15 starke Aktien

Kühne+Nagel ist Bestandteil des AKTIONÄR Schweiz Index (siehe Chart). Insgesamt bündelt dieser spezielle Aktienkorb 15 ausgewählte Schweizer Top-Titel. Dabei sorgen mit Nestlé, Novartis und Roche die drei größten Werte in der Alpenrepublik für Stabilität und Sicherheit – kleinere Wachstumsperlen wie Kühne+Nagel bringen den zusätzlichen Boost.

AKTIONÄR Schweiz Index (WKN: SL0DJV)

Anleger mit Weitblick und einer Affinität für den Schweizer Markt können bei dem Mitte Juni 2021 aufgelegten Index noch gut einsteigen. 

Hinweis: Einzel-Aktien aus dem Nachbarland sind an EU-Börsen seit Mitte 2019 nicht mehr handelbar – die EU hat dem Land aufgrund politischer Differenzen die Börsenäquivalenz entzogen. Weitere Infos zum Index inklusive Produktübersicht finden Sie hier.

Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Mit den Emittenten von Finanzinstrumenten Morgan Stanley, HSBC Trinkaus und Vontobel hat die Börsenmedien AG eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach sie den Emittenten eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von den Emittenten Vergütungen.