Günstige Titel für Schnäppchenjäger
Foto: Shutterstock
17.02.2021 Michael Schröder

AKTIONÄR-Hot-Stock LPKF Laser: Startschuss für Trendfortsetzung gefallen - Hintergründe und Ziele!

-%
LPKF Laser & Electronics

Mit dem Sprung über das Jahreshoch bei 30,85 Euro hat die Aktie von LPKF Laser gestern ein charttechnisches Kaufsignal generiert. In der Spitze wurde im Anschluss mit 33,35 Euro das höchste Niveau seit dem Jahr 2000 erreicht. Fundamentale Neuigkeiten gab es keine. Übernahmespekulationen in der Laser-Branche und die Aussicht auf einen positive Newsflow sorgten für die notwendigen Impulse.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Bei LPKF Laser setzen die Investoren nach dem schwachen Jahr 2020 weiterhin auf eine operative Verbesserung in 2021. Hintergrund: Die Verschiebungen von Aufträgen und Projekten infolge der Corona-Pandemie im Vorjahr dürften nicht struktureller, sondern nur vorübergehender Natur sein.

Zudem haben die Niedersachsen mit der patentierten Dünnglas-Mikrobearbeitung (Laser Induced Deep Etching – LIDE) einen echten Gamechanger im Programmt. Zur Erinnerung: Mit LIDE ist es möglich, dünnes Glas schnell und hochpräzise zu bearbeiten, ohne dabei Mikrorisse, Spannungen oder andere Oberflächendefekte hervorzurufen. Der Laserspezialist dürfte gut positioniert sein, um von dem zu erwartenden Wachstum im Markt für faltbare Smartphones profitieren zu können, sagt Alina Köhler von Hauck & Aufhäuser. Denn ein spezielles technologisches Verfahren von LPKF ermögliche es, dünnes Glas hochpräzise und schnell zu bearbeiten, ohne dabei die Oberfläche zu beeinträchtigen.Die analystin sieht die Aktie daher erst bei 40 Euro fair bewertet.

Aktuell treibt die Gesellschaft bereits weit mehr als ein Dutzend Projekte in verschiedensten Einsatzbereichen voran, die ab dem laufenden Jahr zu Umsätzen und Gewinnen gewandelt werden sollten. DER AKTIONÄR geht daher unverändert davon aus, dass hier in den kommenden Wochen in diesem Zusammenhang entsprechender Newsflow über den Ticker laufen wird.

Zudem sorgen noch immer Übernahmespekulationen in der Laser-Branche für Fantasie. Sie wissen: US-Laserhersteller Coherent wird bereits seit einiger Zeit als Übernahmekandidat gehandelt. Als neuer Interessent im Ring ist nun offenbar der Hersteller von Verbindungshalbleitern, II-VI, der die bisherigen Angebote von Lumentum und MKS Instruments mit seinem Angebotspreis noch getoppt haben soll.

LPKF Laser & Electronics (WKN: 645000)

Das Gesamtbild passt. Technologisch ist LPKF führend, operativ ist die Gesellschaft auf weiter Kurs. Mit dem frischen Kaufsignal sollte die Aktie ihre Aufwärtsbewegung – begleitet von einem anhaltend positiven (LIDE-)Newsflow – Kurs auf das Analystenziel nehmen. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf dieses Szenario.

Mehr Infos zum Real-Depot

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.