Profitieren Sie von Korrekturen
25.02.2021 Michael Schröder

AKTIONÄR-Hot-Stock Aixtron: Rallyealarm!

-%
Aixtron

Aixtron ist im Geschäftsjahr 2020 auf Kurs geblieben. Der Anbieter von Depositionsanlagen für die Halbleiterindustrie hat seine Prognose erfüllt. Zur Belohnung sollen die Aktionäre erstmals seit fast einem Jahrzehnt wieder eine Dividende in Höhe von 11 Cent je Aktie erhalten. Vor allem der Ausblick macht Lust auf mehr.

Dank eines starken Schlussquartals steigerte Aixtron den Umsatz im abgelaufenen Jahr um vier Prozent auf rund 269 Millionen Euro. Dabei erwirtschaftete die Gesellschaft ein operatives Ergebnis von 34,8 Millionen Euro – elf Prozent weniger als noch 2019. Das lag auch an höheren Ausgaben für die Weiterentwicklung der Technologie. So steckte Aixtron in etwa jeden fünften Umsatz-Euro in die Forschung und Entwicklung. Mehr als ein Drittel der zuletzt knapp 730 Angestellten ist mit diesem Bereich befasst. Unter dem Strich blieben mit 34,5 Millionen Euro zwei Millionen mehr hängen als im Jahr zuvor.

"Im Jahr 2020 sind wir einen großen Schritt bei der Stärkung unserer Wettbewerbsposition in den relevanten Wachstumsmärkten vorangekommen", betont Bernd Schulte. Mit Blick auf die Geschäftstreiber verweist sein Kollege Felix Grawert auf die E-Mobilität, den Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes sowie den "wachsenden Anspruch unserer Kunden in der Halbleiterindustrie, energieeffiziente Lösungen einsetzen zu können."

Das Duo erwartet für das laufende Jahr ein Umsatzwachstum von bis zu gut einem Drittel auf 320 bis 360 Millionen Euro. Der Optimismus der Konzernvorstände fußt auf der gerade im Schlussquartal deutlich verbesserten Geschäftsdynamik, einem Auftragsbestand von knapp 151 Millionen Euro per Jahresende sowie einem erwarteten Anstieg des Ordereingangs auf 340 bis 380 Millionen Euro im neuen Jahr. Analysten hatten für 2021 zuletzt im Durchschnitt einen Umsatz eher am unteren Ende der Bandbreite auf dem Zettel.

Vom Umsatz sollen im laufenden Jahr rund 16 Prozent als Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) hängen bleiben, nach 13 Prozent 2020. Mit Blick auf die aktuelle Analystenschätzung müsste Aixtron 2020 einen Umsatz in der oberen Hälfte der avisierten Umsatzspanne erreichen, um die Konsenserwartung zu erfüllen.

Aixtron (WKN: A0WMPJ)

DER AKTIONÄR hat mehrfach über die Vorzüge der Gesellschaft berichtet und zählt zu den Dauerbullen bei Aixtron. Ein Blick auf den jüngsten Kursverlauf zeigt: Die Geduld hat sich bezahlt gemacht. Die Prognose für das laufende Jahr liegt deutlich über den Erwartungen des AKTIONÄR. Die Aktie steigt auf den höchsten Stand seit 2011. Bei aller Euphorie: Nach weiteren (Teil-)Gewinnmitnahmen können Anleger beim Rest die Gewinne vorerst laufen lassen und die weitere Entwicklung in Ruhe abwarten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Der Börse einen Schritt voraus - Neuauflage

Mit diesem Buch machte die Aktienkultur in Deutschland anno 1989 einen großen Sprung nach vorne. Peter Lynch, der Manager des unglaublich erfolgreichen Fidelity Magellan Fund, erklärte das Mysterium Börse. Einfach und verständlich vermittelte er die Grundlagen erfolgreichen Value-Investierens. Sein Werk und seine Weisheiten sind zeitlos und haben bis heute nichts an Wert und Aktualität verloren. Dazu trägt nicht zuletzt auch sein bodenständiger, humorvoller Stil bei. Jetzt auch als Einsteigerausgabe im Taschenbuch.

Autoren: Lynch, Peter
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 20.11.2017
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-565-6