So investieren Sie wie Peter Lynch
22.12.2020 Nikolas Kessler

AKTIONÄR-Favorit Paypal: Diese Performance kann sich sehen lassen

-%
Paypal

Die Aktie von Paypal gibt zum Jahresende noch einmal Gas und markiert neue Höchststände. Auf Jahressicht hat sie sich mehr als verdoppelt gehört damit zu den Top-Performern am US-Aktienmarkt. Zu Recht, denn der Zahlungsabwickler hat in diesem Jahr gleich von drei großen Trends profitiert.

Die Corona-Pandemie hat in diesem Jahr viel durcheinandergewirbelt. Auch die Art und Weise, wie wir einkaufen und bezahlen, hat sich rasant geändert. Sei es wegen Lockdowns oder aus Angst vor Ansteckung: Aktuell shoppen die Menschen noch mehr im Internet als sonst. Dem Online-Bezahldienst Paypal hat diese Entwicklung Rekordquartale beschert.

Darauf ausgeruht hat man sich bei Paypal aber nicht, sondern fix eine Funktion entwickelt, mit denen die Nutzer ihr Paypal-Konto auch im stationären Handel zum Bezahlen nutzen können. Händler müssen dazu lediglich einen QR-Code erstellen und diesen im Kassenbereich aufhängen. Kunden scannen diesen mit ihrem Smartphone und starten so den Bezahlvorgang. Denn überall dort, wo die Läden und Lokale geöffnet sind oder waren, bezahlen die Kunden vorzugsweise bargeld- und kontaktlos.

Big Bang im Herbst

Im Oktober hat Paypal dann noch mit einem Feature für Handel und Aufbewahrung von Bitcoin und einigen weiteren Kryptowährungen vorgestellt – und damit zur aktuellen Rallye bei Bitcoin & Co beigetragen. Nutzern in den USA steht die Funktion bereits zur Verfügung und wir dort offenbar auch schon fleißig genutzt. Anfang 2021 will Paypal das Angebot auf weitere Länder erweitern. Zudem sollen die Nutzer ihre Krypto-Bestände dann auch zum Bezahlen bei Millionen Händlern im Paypal-Netzwerk nutzen können (DER AKTIONÄR berichtete).

Damit setzt Paypal auf einen potenziellen Mega-Markt, der sich wachsender Beliebtheit bei großen und kleinen Investoren erfreut. Dass sich das Geschäft lohnt, zeigt Rivale Square. Der bietet seit Jahren eine ähnliche Funktion an, was in den vergangenen Quartalen dreistellige Zuwächse bei Spartenumsatz und –gewinn zur Folge hatte.

98 Prozent in acht Monaten

DER AKTIONÄR hatte die Paypal-Aktie Ende 2019 als einen der Favoriten für 2020 auserkoren. Damals stand sie bei rund 110 Dollar. Durch den Corona-Crash im März ist der Kurs kurzzeitig noch einmal in den Bereich von 82 Dollar zurückgefallen, die Empfehlung wurde zwischenzeitlich ausgestoppt.

Doch die Anleger erkannten schnell, dass die Chancen die Risiken bei Paypal klar überwiegen. Der zügige Rebound im April wurde bereits in Ausgabe 17/20 für eine erneute Kaufempfehlung genutzt. Ein Glücksgriff, denn seitdem hat sich der Kurs beinahe verdoppelt. Am Dienstag zu US-Handelsstart  wurde bei 240,43 Dollar ein neues Allzeithoch erreicht – und es sieht aktuell stark nach einer Fortsetzung der Rekordfahrt aus.

Paypal (WKN: A14R7U)

DER AKTIONÄR rechnet auch im neuen Jahr mit einer anhaltend starken operativen Performance, die sich auch in der Kursentwicklung spiegeln dürfte. Die Aktie zählt weiterhin zu den Favoriten unter den Zahlungsabwicklern. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen. Neueinsteiger greifen an schwächeren Tagen zu.

Die Favoriten der AKTIONÄR-Redaktion für das Jahr 2021 lesen Sie in der aktuellen Ausgabe (52/20).

Direkt zum E-Paper