++ Bitcoin-Boom 2.0: Jetzt einsteigen! ++
04.12.2013 Marion Schlegel

Adidas-Aktie: Vorstandschef Hainer mit großem Optimismus

-%
DAX

Adidas-Chef Herbert Hainer glaubt an eine baldige Erholung seiner Geschäfte in Europa. "Wir werden dort definitiv wieder wachsen im kommenden Jahr", sagte er am Dienstag während einer Investorenveranstaltung. "Ich denke, das schlimmste ist vorbei." Vor allem in den Krisenländern in Südeuropa hatte Adidas zuletzt zu kämpfen gehabt. In den ersten neun Monaten war der bereinigte Umsatz im Vergleich zum Vorjahr in der Region Westeuropa um acht Prozent rückläufig. Allerdings hatten im Vorjahr auch die Europameisterschaft im Fußball und die Olympischen Spiele dem Konzern einen Schub gegeben.

Starke Aussichten beim Golfgeschäft

Mit einer Besserung der Lage rechnet Adidas auch im Golfgeschäft. Unter anderem wegen des schlechten Wetters war die Saison spät gestartet und es wurden weniger Runden gespielt. Derzeit sei Adidas dabei seine Lagerbestände abzubauen und neue Produkte herauszubringen, sagte Hainer. Da der Markt momentan nicht wachse, müsse der Konzern den Wettbewerbern Marktanteile abjagen. Adidas ist mit der Marke TaylorMade die Nummer eins im Golf.

Gewinne laufen lassen

Anleger, die der Empfehlung des AKTIONÄR im April 2009 gefolgt sind, können sich mittlerweile über Gewinne von mehr als 200 Prozent bei dem DAX-Wert freuen. Das Potenzial dürfte aber noch nicht ausgeschöpft sein. Anleger bleiben deswegen mit einem Stopp bei 85 Euro weiter investiert. DER AKTIONÄR spekuliert zudem in seinem Derivate-Musterdepot mit einem Hebelzertifikat auf einen nachhaltigen Kursanstieg bei Adidas.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0