Mega‑Boom‑Aktien: Früh dran sein, Chancen nutzen!
16.09.2020 Fabian Strebin

Aareal Bank: Alles verkaufen?

-%
Aareal Bank

Die Aareal Bank hat nochmal die Kurve gekriegt, zumindest was das Listing im MDAX angeht. Eigentlich sollte das Wertpapier laut dem Marktbetreiber Deutsche Börse aus dem Börsenindex fliegen. Dann stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehler handelte. Der Kurs hat allerdings nicht wirklich auf die Nachricht reagiert. Im Gegenteil. DER AKTIONÄR geht der Frage nach, ob Anleger sich nun von den Titeln trennen sollten.

Zugegeben: Auf den ersten Blick war die Aareal Bank noch nie wirklich spannend. Zum einen arbeitet man in der Bankenbranche, zum anderen noch in der Finanzierung von Gewerbeimmobilien. Allerdings war die Aktie ein verlässlicher Dividendenzahler. Damit ist es seit der Corona-Pandemie aber auch vorbei, denn Banken sind von der Aufsicht angehalten die Ausschüttungen auszusetzen.

Entspannung bei Gewerbeimmobilien deutet sich an

DER AKTIONÄR setzte bereits im Frühjahr auf die Aktie, wurde allerdings ausgestoppt. Seit Mitte August ist die Aktie wieder eine laufende Empfehlung, jedoch notiert sie rund zehn Prozent unter dem Einstiegskurs. Die Sorgen um sinkende Margen bei Büroimmobilien und verzögerte Neubauten bei Hotels wegen der Pandemie belasten die Aktie seit einem halben Jahr. Ebenso die möglicherweise kommende Welle von Kreditausfällen. Verschiedene Analysen deuteten aber zuletzt nun zumindest für Logistik- und Büroimmobilien auf eine Entspannung hin. Ein dauerhafter Preisverfall ist eher unwahrscheinlich.

Dividende ab 2021?

Die Aktie bleibt eine heiße Wette auf die zeitnahe Ausgabe eines Impfstoffs, sodass sich auch das Hotelgewerbe und der Einzelhandel wieder deutlich erholen. Darüber hinaus besitzt die Aareal Bank eine sehr komfortable Eigenkapitalausstattung, die auch höhere Ausfälle von Krediten verkraften kann. Zudem deutet sich an, dass die Ausschüttung von Dividenden ab 2021 von der EZB flexibel geregelt wird. Somit können sich Aktionäre Hoffnungen auf eine Wiederaufnahme der Dividendenzahlungen machen.

Aareal Bank (WKN: 540811)

Die Aktie notiert derzeit an der 100-Tage-Linie bei 17,21 Euro. Diese sollte verteidigt werden, Trader können darauf spekulieren. Geht es wieder nach oben, kommt sofort die 50-Tage-Linie bei 17,66 Euro ins Visier. Die IT-Tochter Aareon sollte bald in den Fokus rücken, da die Expansion mit Hilfe eines externen Investors vorangetrieben wird. Im Immobilienbereich ist die Digitalisierung noch nicht sonderlich weit fortgeschritten, Aareon dürfte profitieren, wenn auch in diesem Bereich der Startschuss fällt.


Investierte Anleger bleiben dabei und beachten den Stopp bei 13,50 Euro. Mutige können noch zukaufen, das Kursziel liegt bei 25,00 Euro.