Sieben neue Highflyer: Nach Apple, Tesla & Co
28.10.2014 Andreas Deutsch

Aareal Bank: Aktie wieder im Plus - 1.000 Prozent Kursplus sind längst nicht genug

-%
Aareal Bank

Die Aktie der Aareal Bank gehört am Dienstag zu den stärksten Werten im MDAX. Ein Medienbericht nährt Spekulationen, wonach der Immobilienfinanzierer die verbliebene Staatshilfe von 300 Millionen Euro noch in der laufenden Woche zurückzahlen könnte.

Wie das Wall Street Journal Deutschland berichtet, wird die Rückzahlung unabhängig von einer unabhängig von der Ausgabe zusätzlicher Eigenkapitalmittel erfolgen. Es stehe nur noch die die Genehmigung der Bafin für die Rückzahlung aus. Die Aussicht auf eine rasche Rückzahlung bringt nun wieder Dividendenfantasie in die Titel, meinte ein Händler.

Die Aareal Bank hatte den Stresstest der EZB gut überstanden. Die Stille Einlage des Bundes erschwert aber die Ausschüttung von Dividenden. Wenn das Institut Geld an seine Aktionäre auszahlen will, muss es zugleich höhere Zinsen für die Einlage schultern.

Aktie bleibt ein Kauf

Die Aktie der Aareal Bank reagiert auf die Nachricht mit einem Plus von zwei Prozent. Seit dem Tief in der Finanzkrise hat das Papier 1.030 Prozent zugelegt. Damit sollte das Ende der Fahnenstange aber noch nicht erreicht sein. Das – wahrscheinlich noch lange Zeit – sehr niedrige Zinsumfeld spielt der Aareal Bank als Immobilienfinanzierer in die Karten, so dass das Unternehmen weiter wachsen wird. Auch die Aussicht auf eine Sonderdividende spricht für die Aktie. DER AKTIONÄR bleibt bei seiner Kaufempfehlung und bei seinem Kursziel von 44 Euro. Der Stopp sollte bei 25,50 Euro gesetzt werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0