11.08.2015 DER AKTIONÄR

72 Prozent Gewinn mit Gold-Trade: Jetzt die neue Empfehlung

-%
Barrick Gold
Trendthema

Der Preis für eine Feinunze Gold hat sich in den vergangenen zwei Jahren alles andere als erfreulich entwickelt – zumindest aus Sicht der Gold-Bullen und aller Besitzer physischen Goldes.  Mit einem Tipp des AKTIONÄR verdienten Anleger dennoch Geld, steigerten den Wert ihres Einsatzes um beachtliche 72 Prozent, während der Goldpreis im gleichen Zeitraum 20 Prozent an Wert verlor. Jetzt haben die beiden Tippgeber von damals eine aktualisierte Einschätzung abgegeben – inklusive einer konkreten Empfehlung, was jetzt zu tun ist.

Am Goldpreis scheiden sich die Geister. Wird er weiter fallen – oder erleben wir gerade die Trendwende, den Auftakt zu einem neuen Bullenmarkt? Sicher ist, dass die vergangenen Jahre alles andere als erfreulich waren. Sie brachten Gold-Anlegern nur Verluste. Besonders schmerzliche für diejenigen, die zuvor in der Hausse große Goldbestände aufgebaut hatten oder massig Aktien von Fördergesellschaften erworben hatten. In einem großen Special bildete DER AKTIONÄR in Ausgabe 26/2013 die Diskussion beider Lager ab: Bullen gegen Bären. Es wurden Argumente ausgetauscht. Und Analysen präsentiert – samt konkreter Tipps. Die Bären rieten zum Kauf eines Turbo Best Optionsscheines. Damals zu haben für 40,95 Euro das Stück. Kursziel 60,00 Euro. Im März 2015 schließlich wurde dieses Ziel erreicht. Im Nachgang stieg der Wert des Scheins weiter, erreichte in der Spitze 70,25 Euro. Ein Plus von knapp 72 Prozent. Ein satter Gewinn. Seitdem sind wieder einige Wochen ins Land gegangen. Zeit für eine neue Einschätzung der Bären von damals.

So viel sei an dieser Stelle verraten: Die Einschätzung von damals, strikt short zu gehen, halten die Autoren Christian Kastner und Leon Müller nicht mehr ohne weiteres aufrecht. Ihr neuer Tipp ist differenzierter, intelligenter. Ihre Einschätzung und Analyse veröffentlichen sie nun exklusiv im Rahmen der großen Sonderausgabe des TOTAL RETURN REPORT mit dem Titel „Das TRR-Portfolio mit DAX, Gold, Euro & Co: So handeln Sie jetzt richtig“, die Sie hier herunterladen können. Darin erfahren Sie, wie die beiden fortan Goldinvestments gegenüber stehen. Und selbstverständlich auch, wie Sie Ihr Geld jetzt richtig anlegen. Lesen Sie jetzt die große Sonderausgabe des TOTAL RETURN REPORT mit dem Titel „Das TRR-Portfolio mit DAX, Gold, Euro & Co: So handeln Sie jetzt richtig“ und sichern Sie sich die Chance, auch in Zukunft Geld mit Gold zu verdienen. So wie schon 2013, als Anleger mit ihrem Tipp bis zu 72 Prozent Gewinn einstrichen!

Außerdem präsentieren die Autoren eine topaktuelle fundierte Einschätzung zu den wichtigsten Aktienmärkten (wie USA, Deutschland, China, etc.), aber auch zu Rohstoffen und Devisen. Etwa zur Paarung US-Dollar/Yen. Sie interessieren sich nicht für Devisen – den größten Markt überhaupt? Sollten Sie! Mit dem vorigen Tipp zu dieser Paarung verdienten Anleger 206 Prozent in gerade einmal eineinhalb Jahren! Zögern Sie nicht länger, lesen Sie jetzt die große Sonderausgabe des TOTAL RETURN REPORT mit dem Titel „Das TRR-Portfolio mit DAX, Gold, Euro & Co: So handeln Sie jetzt richtig“ und investieren Sie mit Köpfchen!

Neben Gold und US-Dollar/Yen warten viele weitere Vorschläge auf Sie, wie Sie in den nächsten Monaten einfach und ohne Stress mehr aus Ihrem Kapital herausholen. Also zögern Sie nicht und lesen Sie jetzt die brandneue Ausgabe des TOTAL RETURN REPORT: „Das TRR-Portfolio mit DAX, Gold, Euro & Co: So handeln Sie jetzt richtig“. Beim TRR geht es darum in jeder Marktphase überdurchschnittlich hohe Renditen zu erzielen – und dabei das Risiko eines Investments in Grenzen zu halten. Lernen Sie jetzt die TRR-Philosophie kennen und investieren Sie fortan wie ein Profi. Lesen Sie den TOTAL RETURN REPORT: „Das TRR-Portfolio mit DAX, Gold, Euro & Co: So handeln Sie jetzt richtig“.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4