Bullenstark investieren
03.03.2021 Benedikt Kaufmann

3D Systems: Was schnell steigt, kann schnell fallen

-%
3 D Systems

Nach einem Short-Squeeze im Januar hat die Aktie von 3D Systems eine unglaubliche Rallye hingelegt. In der Spitze hat sich das 3D-Druck-Papier verfünffacht. Egal, wie viel Zukunftspotenzial in dem US-Unternehmen steckt – jedem Anleger war klar, dass dieser Anstieg nicht von Dauer sein wird. Anfang Februar setzte die Konsolidierung ein. Die Quartalszahlen, die 3D Systems am Dienstag veröffentlichte, beschleunigen nun den rasanten Kursverfall.

Zwar hat der 3D-Druck-Spezialist die Umsatzerwartungen von 168 Millionen Dollar übertroffen und Erlöse von 173 Millionen Dollar gemeldet. Doch die Verluste je Aktie von 0,16 Dollar konnten mit den Schätzungen (0,00 Dollar je Aktie) nicht mithalten.

Zudem dürfte es Anleger enttäuscht haben, dass das Management keine Prognose zur künftigen Umsatz- oder Gewinnentwicklung ausgab. Nachdem die eigentlich für den 24. Februar geplante Veröffentlichung des Quartalsberichtes auf den gestrigen Dienstag verschoben worden war, hilft dies nicht gerade, um die Verunsicherung der Anleger zu lindern.

Fortschritte bei der Profitabilität

Positiv ist dagegen zu werten, dass 3D-Systems seit vier Verlustquartalen wieder einen operativen Gewinn erzielen konnte. Hier gab es dann auch eine Aussage des Managements, die Anleger versöhnt haben durfte. Denn für 2021 plant die Geschäftsführung weiterhin eine Bruttomarge zwischen 40 und 44 Prozent an.

Eine Verbesserung gegenüber den 40 Prozent aus dem Geschäftsjahr 2020 ist damit durchaus wahrscheinlich. Bleibt das Management seinem aktuellen Sparkurs treu, der 2020 die laufenden Kosten um 60 Millionen Dollar drückte, könnte 3D Systems erstmals seit 2014 auf Jahressicht wieder ein positives EBIT einfahren.


Hier geht's zum Quartalsbericht von 3D Systems

Fortschritte bei der Profitabilität alleine reichen aber nicht, um die hohe Bewertung zu rechtfertigen. Erst stabile Wachstumsraten durch eine gute Auftragslage lassen ein KUV von 7 zu. Dass 3D Systems dies angesichts der guten Zukunftsaussichten am Markt erreichen kann, darauf kann man gerne wetten können.

Aktuell sieht der Chart jedoch eher so aus, als ob 3D Systems diesen Turnaround schon geschafft hätte. Die Zahlen sprechen mit einem Umsatzwachstum von drei Prozent im abgelaufenen Quartal jedoch eine andere Sprache. Anleger bleiben dieser heißgelaufenen Aktie fern und suchen sich Zukunftswetten mit besseren Quoten.

3 D Systems (WKN: 888346)