Die Millionenchance – finanzielle Freiheit beginnt hier
Foto: Börsenmedien AG
30.12.2014 Maximilian Völkl

2015: Quo vadis, DAX? Der Ausblick der Profis! (Teil 4)

-%
DAX

Ein spannendes Börsenjahr geht zu Ende. Trotz einiger Krisenherde stieg der deutsche Leitindex DAX zum ersten Mal in seiner Geschichte über die 10.000-Punkte-Marke. Alle Jahre wieder wird zum Jahreswechsel gerätselt: Was bringt das neue Jahr? Wo steht der heimische Leitindex Ende 2015?

DER AKTIONÄR fragte nach bei Hendrik Leber. „Jede DAX-Prognose ist unseriös“, sagt der Acatis-Chef und Top-Fondsmanager. „Meine lautet 11.000. Warum? Weil die Zinsen niedrig bleiben werden und es bald die ersten Übernahmeangebote für DAX-Konzerne geben wird.“ Übernahmekandidaten gäbe es einige. „Rund die Hälfte der DAX-Mitglieder käme infrage. Zum Beispiel Lanxess, K+S, Adidas, Beiersdorf, aber auch RWE und E.on. Ausländer, wie zum Beispiel Power Assets Holdings, kaufen die deutsche Energie-Resterampe.“
Eine von Lebers Top-Aktien für 2014 ist Microsoft. „Der Konzern macht derzeit alles richtig. Wenn das neue Betriebssystem 10 kommt, wird man über die zurückgewonnene Innovationskraft von Microsoft staunen.“

Auch Tata Motors gefällt dem Profi sehr gut. „Der Autohersteller stürmt mit seinen Marken Jaguar, Land Rover und Tata von Umsatzrekord zu Umsatzrekord. Gleichzeitig ist Tata Motors vollkommen unterbewertet.“
Ebenfalls ein Kauf: Burger King. „Die Investoren von 3G haben, gemeinsam mit Buffett, eine gewaltige Management- und Finanzierungskraft. Die Übernahme von Tim Horton durch Burger King ist erst ein Anfang.“

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8