08.03.2013 Michael Herrmann

E.on-Aktie: Sattes Aufwärtspotenzial?

-%
RWE

Nach RWE in dieser Woche, wird in der kommenden Woche E.on seinen endgültigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vorlegen. Das Analysehaus Warburg Research hält im Vorfeld an seiner positiven Einschätzung zur Aktie des DAX-Konzerns fest.

RWE hat in dieser Woche mit Jahreszahlen, dem geplanten Verkauf von RWE Dea und skeptischen Aussagen des Finanzchefs für Aufsehen gesorgt. Die Analysten reagierten zunächst eher positiv auf die Nachrichten. In der kommenden Woche zieht Branchenprimus E.on nach, zumindest was die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr angeht. Diese wird der Versorger am Mittwoch präsentieren.

NEU: Die große E.on-Analyse - Das müssen Sie jetzt wissen!
Hier finden Sie die Antwort auf die Frage, was die E.on-Aktie wirklich wert ist. Laden Sie jetzt den siebenseitigen Report herunter und sichern Sie sich den entscheidenden Vorsprung vor allen anderen. Jetzt hier klicken und profitieren!

Kursziel 17 Euro

Das Analysehaus Warburg Research ist im Vorfeld weiter einer der wenigen Optimisten unter den Analysten. Warburg-Analyst Stephan Wulf hat die Einstufung für E.on vor endgültigen Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 17 Euro belassen. Das entspricht immerhin einem Aufwärtspotenzial von rund 30 Prozent. Der Experte rechnet nicht mit größeren Abweichungen zu den bereits veröffentlichten vorläufigen Eckdaten. Entsprechend dürfte die Bilanzvorlage ein "Non-event" werden.

Mehr auf www.aktienreports.de

Größere Überraschungen sind bei E.on in der Tat nicht zu erwarten. Ob ein Investment in Marktführer E.on insgesamt attraktiv ist, erfahren Sie im aktuellen Aktienreport „Die große E.on-Analyse: Das müssen Anleger wissen!", mit dem Anleger alle wichtigen Informationen zur Aktie des größten deutschen Energieversorgers - wie etwa einen Finanzkalender und eine detaillierte Auflistung aller Analysteneinschätzungen - übersichtlich und verständlich zur Hand haben und der ab sofort hier erhältlich ist.

Mit Material von dpa-AFX

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0