14.03.2016 Thorsten Küfner

Dividendenperle Royal Dutch Shell: Ritterschlag von Goldman Sachs

-%
Royal Dutch Shell B
Trendthema

Im Zuge der Ölpreiserholung konnten auch die Anteilscheine des britisch-niederländischen Energieriesen Royal Dutch Shell in den vergangenen Wochen wieder deutlich zulegen. Nach Ansicht der Experten von Goldman Sachs verfügt die Aktie allerdings immer noch über reichlich Aufwärtspotenzial.

So hat die US-Investmentbank die B-Aktie von Shell bei unveränderter "Buy"-Einstufung zusätzlich auf die "Conviction Buy List" gesetzt. Das Kursziel hob Goldman-Analyst Henry Tarr von 1.805 auf 2.131 Pence (knapp 27,50 Euro) an. Kostensenkungen, Kapitaldisziplin, Synergie-Effekte sowie Veräußerungen und wieder anziehende Ölpreise dürften seiner Ansicht nach in den kommenden zwölf Monaten zu einem steigenden Free Cashflow führen. Er rechnet bei dem Ölkonzern mit einem höheren Gewinn.

Stopp nachziehen!
Auch DER AKTIONÄR bleibt für die Aktie von Royal Dutch Shell weiterhin zuversichtlich gestimmt. Dank der breiten Aufstellung, der guten Kostenstruktur und der starken Bilanz dürfte Shell selbst durch eine längere Phase niedriger Ölpreise überstehen. Die günstig bewertete Aktie bleibt für mutige Dividendenjäger (Rendite aktuell: 7,8 Prozent) ein Kauf. Der Stopp sollte nun von 16,30 auf 17,50 Euro nachgezogen werden.

Bei welchen Energie-Hot-Stocks sich jetzt der Einstieg lohnt, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe 12/2016 des AKTIONÄR. Hier bequem als ePaper erhältlich.

(Mit Material von dpa-AFX)