Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
16.03.2016 Thomas Bergmann

Bekommen DAX-Anleger vor der Fed-Entscheidung kalte Füße?

-%
DAX

Der Offenmarktausschuss der US-Notenbank Federal Reserve wird am Abend (19 Uhr) seine Entscheidung zum Leitzins in den USA bekannt geben. Nach Einschätzung der allermeisten Marktteilnehmer wird die Fed weder eine Zinserhöhung noch eine -senkung vornehmen. Die Börsengemeinde wird deshalb genau hinhören, was Fed-Chefin Janet Yellen auf der anschließenden Pressekonferenz zu sagen hat.

Auf der Pressekonferenz könnte die Fed-Präsidentin die Gelegenheit nutzen und die Märkte auf eine weitere Zinserhöhung vorbereiten, so die Einschätzung von einigen Experten. Während die Anleger eine Zinserhöhung am Mittwoch für sehr unwahrscheinlich halten, wird die Wahrscheinlichkeit einer Anhebung bis spätestens Juni auf über 50 Prozent eingeschätzt.

Kernrate steigt auf 4-Jahres-Hoch

Für dieses Szenario sprechen die aktuellsten Daten aus dem Bureau of Labor Statistics zu den Veränderungen der Konsumentenpreise. Während beim Gesamtindex die Jahresrate auf 1,0 Prozent gesunken ist, zog die Kernrate exklusive Nahrung und Energie mit 2,3 Prozent auf den höchsten Stand seit Mai 2012 an. Hierbei waren als Preistreiber insbesondere Mieten, Hotels, Kleidung und Gesundheitskosten auszumachen.

Die unverändert solide Verfassung des Arbeitsmarkts lässt erahnen, dass der Lohndruck zunehmen wird, so die Experten der NordLB. Nach Einschätzung der Experten "wird die Federal Reserve heute noch abwarten, die Kernrate erhöht aber durchaus die Wahrscheinlichkeit für eine Zinsanhebung im Juni – ein Zinsschritt bereits im April ebenfalls nicht ganz auszuschließen.

Ruhe vor dem Sturm

Wie erwartet pendelt der DAX am Nachmittag zwischen 9.900 und 10.000 Punkten. Einen Impuls in die eine oder andere Richtung dürfte die US-Notenbank heute Abend geben. Im Moment ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass der Ausbruch nach oben erfolgt.

DER AKTIONÄR hatte am Montagmorgen beim DAX zum Einstieg auf der Long-Seite geraten. Trading-orientierte Anleger sollten den Stoppkurs bei umgerechnet 9.820 Zählern belassen. Mehr zum DAX sehen Sie im täglichen DAX-Check bei DER AKTIONÄR TV (www.deraktionaer.tv) oder lesen Sie an dieser Stelle.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8