11.07.2019 Michel Doepke

Paion mit Kursexplosion: Was ist da los?

-%
Paion
Trendthema

Paion und die Europäische Investitionsbank (EIB) haben vor Kurzem eine Finanzierungsvereinbarung über ein Darlehen mit einem Gesamtvolumen von bis zu 20 Millionen Euro unterzeichnet. Garantiert wird der Kredit durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI). Die Aachener Biotech-Gesellschaft kann die Mittel in insgesamt drei Tranchen abrufen, allerdings sind die Auszahlungen an bestimmte Bedingungen geknüpft, wie beispielsweise die Erreichung von operativen Meilensteinen. Zunächst reagierte die Paion-Aktie nur moderat auf die äußerst positive Meldung. Doch in den letzten Tagen ist der charttechnische Knoten so richtig geplatzt.

Laut Paion sollen die liquiden Mittel primär für das EU-Phase-3-Programm einschließlich der Einreichung der Zulassungsanträge in der Allgemeinanästhesie und Kurzsedierung sowie für das weitere Entwicklungsprogramm mit Remimazolam in Europa verwendet werden. Die Paion-Aktie konnte von der Meldung profitieren. Welche Fortschritte Paion zuletzt im Zulassungsprozess in Japan und den USA erzielt hat, lesen Sie im unten aufgeführten AKTIONÄR-Interview mit dem Finanzvorstand der Biotech-Gesellschaft, Abdelghani Omari.

Paion (WKN: A0B65S)

Die Paion-Aktie bleibt eine spekulative Wette auf den Durchbruch mit dem Narkose-Mittel Remimazolam. Denn der Wirkstoff ist der einzige, den die Aachener in der Entwicklungspipeline haben. Charttechnisch stehen die Ampeln nach dem Ausbruch aus dem langfristigen Abwärtstrend klar auf Grün, kurzfristig jedoch ist das Chartbild überhitzt. Größere Rücksetzer bleiben daher hochspekulative Einstiegsgelegenheiten mit Stopp bei 1,85 Euro.