Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
18.11.2021 Marion Schlegel

Impfstoff-Aktien: Umzingelt

-%
BioNTech

Die Impfstoffe auf der Basis der neuartigen mRNA-Technologie sind derzeit das Mittel der Wahl im Kampf gegen Corona. Doch in Zukunft könnten mithilfe von mRNA-Entwicklungen noch viele Krankheiten mehr bekämpft werden. Und auch bei den Totimpfstoffen tut sich einiges.

Die Corona-Pandemie hat für einen Innovationsschub in der Biotech-Branche gesorgt. Mit den Impfstoffen von Moderna und BioNTech/Pfizer wurden erstmals Vakzine auf mRNA-Basis zugelassen. Das Potenzial, welches die Technologie freisetzen kann, ist gigantisch. Einen Einblick in die jüngsten Entwicklungen und das, was in der Pipeline steckt, hat DER AKTIONÄR auf der diesjährigen mRNA Health Conference erfahren.

Deutschland ist das Epizentrum der mRNA-Technologie. Neben den bekannten Gesellschaften BioNTech und CureVac gibt es zahlreiche weitere Unternehmen in der DACH-Region, die den vielversprechenden Ansatz als Basis nutzen, um neuartige Therapien zu entwickeln. Spannend, allerdings (noch) nicht notiert, ist Versameb aus der Schweiz. Die Gesellschaft will mit einer mRNA-Technologie die Stressharninkontinenz unter Kontrolle bekommen. Ebenfalls interessant, allerdings noch nicht auf dem Kurszettel präsent und in einer sehr frühen Phase der Entwicklung, ist die Ethris GmbH aus Martinsried bei München. Die Gesellschaft fokussiert sich auf verschiedene Lungenkrankheiten, darunter auch die seltene Autoimmunerkrankung mit dem Namen Alveolarproteinose. Sie sehen: Die Möglichkeiten mit der mRNA-Technologie sind immens. Und auch die Pipelines der großen Player Moderna und BioNTech sind prall gefüllt.

Weiterlesen als Abonnent von   DER AKTIONÄR Magazin

Als Abonnent eines AKTIONÄR Magazins können Sie den vollständigen Artikel kostenfrei lesen, indem Sie sich mit ihren Zugangsdaten einloggen. Sind Sie noch kein Abonnent, können Sie hier ein passendes Abo auswählen.

Buchtipp: Post Corona: Von der Krise zur Chance

Der Ausbruch von Covid-19 hat Schlafzimmer in Büros verwandelt, Jung gegen Alt ausgespielt und die Kluft zwischen Arm und Reich, Maskenträgern und Maskenhassern vergrößert. Einige Unternehmen, wie Amazon und der Hersteller von Videokonferenzsoftware Zoom, fanden sich unter einer Lawine der Verbrauchernachfrage erdrückt. Andere, wie die Restaurant-, Reise-, Hotel- und Live-Entertainment-Branche, kämpften darum, nicht unter die Räder zu kommen. Die Pandemie war ein Beschleuniger von Trends, die bereits in vollem Gange waren. In „Post Corona“ skizziert Galloway die Konturen der Krise und die Chancen, die vor uns liegen. Galloway kombiniert seinen unverkennbaren Humor und frechen Stil mit messerscharfen Einblicken und bietet Warnung und Hoffnung gleichermaßen.
Post Corona: Von der Krise zur Chance

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 256
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-779-7