++ Bitcoin 11.000 USD: Jetzt startet Bitcoin-Boom 2.0! ++
29.06.2020 Marion Schlegel

Dividenden-Perle Novartis: EU-Aus für Augenmittel – was macht die Aktie?

-%
Novartis

Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat einen Rückschlag erlitten. Wie das Unternehmen zu Wochenbeginn mitgeteilt hat, hat es seinen Zulassungsantrag bei der europäischen Behörde EMA für das Augenmittel Xiidra zurückgezogen. Novartis hatte das Mittel im Mai vergangenen Jahres für 3,4 Milliarden Dollar vom japanischen Takeda-Konzern gekauft.

Wie aus einem Brief von Novartis an die Behörde hervorgeht, nimmt der Konzern den Antrag zurück, weil Bedenken der Behörde über die Wirksamkeit des Mittels nicht ausreichend schnell beantwortet werden konnten.

Laut EMA wurde die Wirksamkeit von Xiidra nicht ausreichend nachgewiesen, und die Vorteile überwiegen die Risiken demnach nicht. "Die Wirksamkeit von Xiidra wurde für verschiedene Symptome der Erkrankung des trockenen Auges nicht nachgewiesen", heißt es auf der EMA-Homepage. Wie aus dem Brief von Novartis an die EMA weiter hervorgeht, laufen derzeit keine Studien mit dem Präparat.

In den USA war das Mittel allerdings 2016 zugelassen worden und wird dort gegen trockene Auge eingesetzt.

Zuletzt haben die Schweizer in Europa aber auch einige Erfolge erzielen können. Für Xolair und Cosentyx hat der Konzern in der EU Empfehlungen für weitere Einsatzgebiete erhalten. Xolair als Zusatztherapie bei der Behandlung von chronischer Rhinosinusitis durch Nasenpolypen und Cosentyx zur Behandlung von Schuppenflechte bei Kindern. Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) habe sich positiv zu den Medikamenten geäußert, teilt der Pharmakonzern am Freitag mit.

Die Aktie von Novartis kann sich zum Wochenstart dennoch leicht erholen. Am Vormittag geht es 0,4 Prozent nach oben auf 83,47 Schweizer Franken. Im Vergleich zu einigen anderen Pharma-Unternehmen kommt das Papier derzeit aber einfach nicht richtig in Gang. Aus charttechnischer Sicht wäre wichtig, dass relativ schnell der Sprung über das Aprilhoch gelingt. Dabeibleiben!

(Mit Material von dpa-AFX)