Ausbruch bestätigt – das ist Ihre neue Trading-Chance
Foto: Shutterstock
06.01.2022 Marion Schlegel

BioNTech nach der Korrektur: Das steht im Fokus

-%
BioNTech

Die Aktie von BioNTech ist am Mittwoch trotz guter News weiter unter Druck geraten. Das Papier ging mit einem Minus von 5,7 Prozent aus dem US-Handel. Am heutigen Donnerstagmorgen kann sich das Papier etwas erholen. Auf Tradegate gewinnt BioNTech am Vormittag gut drei Prozent.

BioNTech (WKN: A2PSR2)

Derzeit belastet den Kurs die Entwicklung der Pandemie durch die Omikron-Variante. Diese scheint deutlich mildere Krankheitsverläufe hervorzurufen als frühere Varianten. Der Virologe Klaus Stöhr erklärte dazu im Interview mit dem Merkur auf die Frage, was in Deutschland durch Omikron in den kommenden Wochen zu erwarten sei: „Die Vorhersage ist relativ leicht. Dänemark hat bereits eine zehn Mal so hohe Inzidenz wie Deutschland, England eine knapp acht Mal so hohe. Auch bei uns wird es also bald viel höhere Infektionszahlen geben, aber es wird sich wie in den anderen Ländern eine Schere auftun zwischen vielen milden Fällen und gleichzeitig im Verhältnis deutlich weniger Krankenhauseinweisungen. In England brachte Omikron fast vier Mal mehr Fälle, aber auch eine auf circa die Hälfte verringerte Wahrscheinlichkeit, schwer zu erkranken. Diese Schere führt uns zurück in die Normalität. Denn sie zeigt, dass das Virus das tut, was wir erwartet haben.“

Derweil gibt es in Israel zudem kritische Stimmen zur Dauer der Wirksamkeit bei den Impfstoffen. Die Leiterin einer israelischen Studie zur Wirksamkeit einer vierten Corona-Impfung sieht einen beobachteten fünffachen Anstieg der Antikörper als "gut, aber nicht ausreichend" an. "Wir sehen einen bestimmten Anstieg der Antikörper, aber der Anstieg ist nicht sehr beeindruckend", sagte Professor Gili Regev der israelischen Nachrichtenseite "ynet" am Mittwoch zu vorläufigen Ergebnissen der Studie. Man sei kurz nach der vierten Impfung wieder auf demselben Antikörper-Stand wie kurz nach der dritten, sagte Regev. Sie habe sich von einer zweiten Booster-Impfung mehr erhofft. Es könne nicht das Ziel sein, sich etwa alle vier Monate erneut gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

Positive Meldungen wie der neue Deal mit Pfizer (DER AKTIONÄR berichtete: „BioNTech-Aktie springt an – neuer Deal mit Pfizer“) sowie die bestätigte Kaufempfehlung der Privatbank Berenberg verpufften. Analyst Zhiqiang Shu erklärte, BioNTech dürfte 2022 mit seiner mRNA-Onkologie-Pipeline glänzen.

Derzeit sind die Impfstoffaktien insbesondere BioNTech charttechnisch deutlich angeschlagen. Eine Übertreibung nach unten ist nicht ausgeschlossen. Dies würde dann aber Top-Chancen zum Einstieg bedeuten. Im Sektor bleibt BioNTech der Favorit des AKTIONÄR. Wem ein Einzelinvestment zu risikoreich ist, setzt auf den Impfstoff-Aktien-Index des AKTIONÄR. Mit dem Faktor-Zertifikat mit der WKN MA67CR können Anleger die Entwicklung des Impfstoff-Aktien Index 1:1 abbilden. Alle weiteren Produkte von Morgan Stanley finden Sie hier.

(Mit Material von dpa-AFX)

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: BioNTech und Pfizer.

Die Autorin hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: BioNTech.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Aktien von BioNTech befinden sich im AKTIONÄR-Depot und im Hebel-Depot.

Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Mit den Emittenten von Finanzinstrumenten Morgan Stanley, HSBC Trinkaus und Vontobel hat die Börsenmedien AG eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach sie den Emittenten eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von den Emittenten Vergütungen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
BioNTech - €
Pfizer - €
Impfstoff-Aktien Index - PKT

Buchtipp: Die Neuentdeckung der Schöpfung

Was fällt Ihnen spontan zu „Synthetische Biologie“ ein? Wenn Sie kein Spezia­list sind, dann lautet die Antwort sehr wahrscheinlich: „Nichts!“ Synthetische Biologie ist die neueste Entwicklung moderner Biologie. Sie zielt darauf, biologische Systeme – also Moleküle, Zellen oder Organismen – zu erzeugen, die so in der Natur nicht vorkommen. Im Ergebnis kann DNA nicht mehr nur dekodiert oder beeinflusst werden – sie kann geschrieben werden. Best­sellerautorin und Zukunftsforscherin Amy Webb veranschaulicht in ihrem neuen Buch die immensen Chancen, die diese Technologie für Gesundheit, Ernährung und viele andere Bereiche des täglichen Lebens bietet. Sie widmet sich aber auch den gesellschaftlichen, ethischen und religiösen Fragen, die dieser weitere Schritt hin zur Kontrolle unseres Lebens mit sich bringt.
Die Neuentdeckung der Schöpfung

Autoren: Webb, Amy Hessel, Andrew
Seitenanzahl: 420
Erscheinungstermin: 01.09.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-803-9