22.07.2019 Marion Schlegel

BB Biotech: Meilensteine im zweiten Quartal – Gen-Schere-Player CRISPR profitiert von Vertex-Deal

-%
BB Biotech
Trendthema

Gleich mehrere Unternehmen aus dem Portfolio der Schweizer Beteiligungsgesellschaft, BB Biotech, haben im zurückliegenden zweiten Quartal mit Neuigkeiten aufwarten können. BB Biotech hat in seinem Zwischenbericht die wichtigsten Entwicklungen veröffentlicht. Deutlichen Schwung erfuhr zuletzt die Aktie von CRISPR Therapeutics.

CRISPR Therapeutics hat seine Zusammenarbeit mit Vertex bei der Entwicklung neuartiger Behandlungsmethoden für Patienten mit Duchenne-Muskeldystrophie und myotoner Dystrophie Typ 1 ausgebaut, so BB Biotech. Vertex leistete eine Vorauszahlung in Höhe von 175 Millionen Dollar an CRISPR Therapeutics und verpflichtet sich zu Meilenstein- und Lizenzzahlungen beim Erreichen bestimmter Entwicklungsmeilensteine. Die Aktie von CRISPR ist zwar hochspekulativ, aber auch DER AKTIONÄR erwartet sich von dem Wert in Zukunft noch einiges. Charttechnisch hat das Papier gerade eine massive Aufholjagd gestartet. Anleger, die auf das Thema Genetik setzen wollen, aber nicht nur ein Pferd setzen wollen, liegen beim DER AKTIONÄR DNA Revolution Index richtig.

Akcea und Ionis (größte Position im Portfolio von BB Biotech) konnten derweil die EU-Zulassung des Antisense-Wirkstoffs Waylivra (Volanesorsen) unter Dach un Fach bringen. Zugelassen wurde das Medikament für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit genetisch bestätigtem familiärem Chylomikronämie-Syndrom (FCS) und hohem Pankreatitis-Risiko, die nur unzureichend auf eine Diät und eine triglyceridsenkende Therapie angesprochen hatten, erklärt BB Biotech genauer. FCS ist eine seltene genetische Krankheit, die durch eine exzessive Konzentration von Chylomikronen im Blut gekennzeichnet ist. Bei ihnen handelt es sich um die grössten Lipoproteinpartikel, die einen Teil der aus der Nahrung stammenden Fette und Cholesterin in den Blutbahnen transportieren. BB Biotech erwartet Waylivras Lancierung in Deutschland diesen Sommer und in weiteren europäischen Ländern im Jahr 2020. Akcea und Ionis setzen ihren Dialog mit der FDA fort, nachdem die Behörde die Zulassung des Wirkstoffs im vergangenen Jahr zunächst abgelehnt hatte. Hier bleibt es also spannend.

Ionis Pharmaceuticals (WKN: A2ACMZ)

Und auch die zweitgrößte Position im Portfolio der Schweizer, Incyte, konnte einen Zulassungserfolg melden. Das Unternehmen hat von der FDA die Zulassung für Jakafi (Ruxolitinib, oraler Janus-Kinase-1/2-Inhibitor) bei Erwachsenen und Kindern mit einem Mindestalter von 12 Jahren und akuter Abstossungsreaktion nach Organtransplantationen erhalten, die unzureichend auf die Behandlung mit Kortikosteroiden reagiert haben. Diese neue Indikation erweitert Jakafis Marktpotenzial, das bisher durch die Zulassungen in Myelofibrose und Polyzythämie definiert wurde, zeigt sich BB Biotech zuversichtlich. Incyte prognostiziert für das Medikament einen langfristigen jährlichen US-Nettoumsatz von 2,5 bis 3,0 Milliarden Dollar.

Incyte (WKN: 896133)

Die Gesamtbranche tendiert derzeit seitwärts, was sich auch in der jüngsten Performance von BB Biotech widerspiegelt. Die Konsolidierung des Sektors könnte sich aber dem Ende zuneigen, dann dürfte auch die Aktie der Schweizer wieder kräftig Fahrt aufnehmen. Die jüngste Portfolio-Anpassung dürfte zudem erheblich dazu beitragen, dass die Aktie von BB Biotech in Zukunft wieder den Nasdaq Biotech Index outperformen kann. Die Aktie bleibt das Basis-Investment in der Branche.

BB Biotech (WKN: A0NFN3)

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: CRISPR.