Die Comebacks nach Corona
25.01.2021 Michel Doepke

Bayer: Nächste Zulassungen – das müssen Sie jetzt wissen

-%
Bayer

In der letzten Woche konnte Bayer einen weiteren Zulassungserfolg für den Top-Seller Rivaroxaban (Xarelto) verbuchen. Der Blutverdünner darf fortan auch zur Behandlung und Rezidivprophylaxe von venösen Thromboembolien bei Kindern in Japan zum Einsatz kommen. Allerdings verliert das Medikament in wenigen Jahren sukzessive den Patentschutz.

Rivaroxaban, das bereits routinemäßig für erwachsene Patienten mit VTE eingesetzt werde, sei der erste zugelassene orale Faktor-Xa-Inhibitor zur Behandlung und Rezidivprophylaxe von VTE bei Kindern, heißt es von Unternehmensseite.

„Das pädiatrische Rivaroxaban-Programm bietet eine vorteilhafte alternative Behandlung für Kinder mit VTE – mit einem Sicherheits- und Wirksamkeitsprofil, das auf dem bisher umfassendsten abgeschlossenen klinischen Studienprogramm bei Kindern mit Thrombosen basiert.“

Dr. Michael Devoy, Leiter Medical Affairs & Pharmacovigilance der Pharma-Division von Bayer Bayer

Wegbrechende Umsätze drohen

2019 erzielte Bayer mit Xarelto Erlöse von 4,13 Milliarden Euro, ein Jahr zuvor waren es lediglich 3,63 Milliarden Euro. Analysten gehen davon aus, dass die Leverkusener die Umsätze mit dem Blutverdünner bis 2023 weiter steigern können.

Bayer Geschäftsbericht 2019

Patentschutzverlängerung in Europa

Konkurrenten dürften dann den Markt mit dem Ablauf des Patentschutz mit günstigeren Nachahmer-Präparaten fluten. Der Xarelto-Umsatz von Bayer dürfte also einknicken. Laut einem Bayer-Sprecher liegt inzwischen auch die "Zustimmung der Europäischen Kommission" für Xarelto in der Indikation vor, bei der die Leverkusener vor Kurzem die Zulassung in Japan erhalten haben. Diese "kam am 21. Januar". Damit könne jetzt die Verlängerung beantragt werden; durch die Verlängerung würde der Patentschutz für Xarelto in Europa dann bis April 2024 ausgedehnt, so der Sprecher zum AKTIONÄR.

Bayer (WKN: BAY001)

Bayer rüstet sich in der Pharma-Division bereits für die Zeit nach den Patent-Ausläufen. Die Leverkusener waren in den zurückliegenden Monaten proaktiv unterwegs und haben mehrere Deals respektive Übernahmen eingefädelt. Dennoch: Abseits von der Pharma-Sparte bleiben die Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten ein Belastungsfaktor für den Aktienkurs. Anleger sollten das Risiko nicht eingehen und unverändert die Finger von der Aktie lassen.

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6