Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Shutterstock
04.11.2021 Michel Doepke

Bayer-Aktie sendet positives Signal – aber die Zweifel bleiben

-%
Bayer

Während der DAX am Donnerstag ein neues Rekordhoch erreicht hat, notiert die Bayer-Aktie immer noch weit unter ihren einstigen Höchstständen aus dem Jahr 2015. Aus charttechnischer Sicht sendet der Wert allerdings wieder positive Signale – und auch die Ergebnisse eines Konkurrenten aus den USA können sich sehen lassen.

Eine starke Nachfrage nach landwirtschaftlichen Produkten hat den Saatgut-und Pflanzenschutzkonzern Corteva auch im dritten Quartal angetrieben. Der Umsatz stieg von Juli bis Ende September im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als ein Viertel auf knapp 2,4 Milliarden US-Dollar (2,1 Milliarden Euro), wie der Bayer-Rivale am Mittwoch (Ortszeit) nach US-Börsenschluss mitgeteilt hatte. Unter dem Strich blieb ein Nettogewinn von 30 Millionen Dollar hängen. Vor einem Jahr war es wegen der damals im Vergleich eher schleppenden Geschäfte noch ein Minus von fast 400 Millionen Dollar gewesen. Die Corteva-Aktien stiegen im nachbörslichen US-Handel um mehr als vier Prozent.

Corteva ist insbesondere mit den Enlist-Sojabohnen und darauf abgestimmten Unkrautvernichtern ein ernstzunehmender Konkurrent des Leverkusener DAX-Konzerns. Bayer wird am 9. November über die Geschäftsentwicklung im dritten Quartal berichten.

Bayer (WKN: BAY001)

Aus charttechnischer Sicht sendet die Aktie von Bayer wieder positive Signale. So ist der Sprung über die psychologisch wichtige 50-Euro-Marke geglückt. Gelingt nun auch noch der Sprung über die 200-Tage-Linie, die derzeit bei 51,05 Euro verläuft, würde sich das Chartbild weiter aufhellen.

Für Trader wird die Bayer-Aktie zunehmend interessanter. Generell rät DER AKTIONÄR allerdings unverändert von einem Einstieg beim DAX-Wert ab. Noch immer sind die Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten komplett vom Tisch, die Causa bleibt ein enormer Belastungsfaktor für das Papier.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bayer - €
Corteva - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8