100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Shutterstock
11.05.2021 Michel Doepke

Plug Power: Rekordquartal – doch reicht das?

-%
Plug Power

Die Aktie von Plug Power stand zu Beginn der Handelswoche abermals kräftig unter Druck. Im US-Handel verlor der Wasserstoff-Wert erneut knapp 13 Prozent. Nach Börsenschluss veröffentlichte die Gesellschaft ein Business Update, in dem von Bruttoeinnahmen in Rekordhöhe berichtet wurde. Ob das ausreicht, um das Ruder herumzureißen?

Demnach erwartet Plug Power für das erste Quartal 2021 einen Bruttoumsatz von über 70 Millionen Dollar. Das würde einer Steigerung von etwa 60 Prozent entsprechen. Der Nettoumsatz im Berichtszeitraum soll sich auf 67 Millionen Dollar belaufen.

Weiteres Wachstum in Sicht

Für das zweite Quartal des angebrochenen Geschäftsjahres stellt der Wasserstoff-Spezialist Bruttoeinnahmen in Höhe von 105 Millionen Dollar in Aussicht, was wiederum circa 50 Prozent über dem Vergleichswert aus dem Vorjahr liegt. Die Prognosen stehen: Plug Power bekräftigt im Rahmen des Updates das Ziel, im Jahr 2021 einen Bruttoumsatz von 475 Millionen Dollar zu erreichen, kommendes Jahr sollen es 750 Millionen Dollar sein. Auf lange Sicht – die Rede ist vom Jahr 2024 – peilen die Amerikaner einen Bruttoumsatz von satten 1,7 Milliarden Dollar an.

Bilanzen im Fokus

Die Aktie von Plug Power litt in den vergangenen Monaten neben der anhaltenden Schwäche bei "Green-Tech-Aktien" auch unter bekanntgewordenen Bilanzierungsproblemen. Dem jüngsten Update ist zu entnehmen, dass Plug Power mit dem dazugehörigen Wirtschaftsprüfer KPMG zügig an der Sache arbeitet und die beiden Gesellschaften davon ausgehen, das Formblatt 10-K innerhalb der nächsten fünf Tage einzureichen. Aufgrund dieser Thematik benötigt Plug Power mehr Zeit, um die übliche vierteljährliche Überprüfung und Berichterstattung sowie die Einreichung des Formblatts 10-Q für das erste Quartal 2021 einzureichen.

Plug Power (WKN: A1JA81)

Die Aktie von Plug Power befindet sich weiter im freien Fall. Im aktuellen Marktumfeld und der weiter bestehenden Bilanzunsicherheiten dürfte es schwierig werden, den Markt mit dem jüngsten Business Update zu überzeugen. Charttechnisch droht ein Abverkauf bis in den Bereich von 16,60 Dollar. Anleger verharren vorerst an der Seitenlinie.