DER AKTIONÄR Magazin >> jetzt testen
Foto: Shutterstock
07.07.2021 Timo Nützel

Nio: Aktie lässt Dampf ab

-%
Nio

Die Aktie des chinesischen E-Autobauers hat am heutigen Mittwoch mit Rücksetzern zu kämpfen. In der Spitze stand dem Wert ein Minus von knapp zehn Prozent zu Buche. Grund dafür dürften die jüngsten Vorkommnisse zwischen der chinesischen Regulierungsbehörde und DiDi Global sein. Die Sorge vor weiteren Eingriffen belastet chinesische Unternehmen, die zugleich in den USA gelistet sind.

Seit letzter Woche steht die Nio-Aktie zunehmend unter Druck. Zuvor hatte ein Kaufsignal den Wert noch stark beflügeln können. Zwischen Ende April und Anfang Juni bildete er eine charttechnische V-Formation aus, die er am 7. Juni nach oben Auflöste. Infolge dieses Impulses kletterte der Kurs bis an das prognostizierte Kursziel an der Widerstandszone bei 54,20 und 56,00 Dollar (siehe Trading-Chance).

Am Ziel angekommen war die Aktie jedoch stark überhitzt (Stochastik-Indikator) und ein Überschreiten der Widerstandszone missglückte. Seit letzter Woche ist die Aktie nun auf Talfahrt und notiert jetzt nur noch knapp über der Unterstützung am März-Hoch bei 46,16 Dollar. Rutscht der Kurs bis morgen ebenfalls unter diese Marke, muss mit weiteren Rücksetzern bis an die 200-Tage-Linie bei 42,30 Dollar gerechnet werden.

Nio (WKN: A2N4PB)

Die Nio-Aktie ist an der oben genannten Hürde abgeprallt. Der Angriff auf das Rekordhoch ist somit vorerst vom Tisch. Auch wenn der Titel mit einem heutigen Tagesverlust von rund acht Prozent massiv Dampf abgelassen hat, ist ein Test des GD200 nicht auszuschließen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Nio - €

Buchtipp: Chinas digitale Seidenstraße

Seine riesigen Infrastrukturprojekte erstrecken sich inzwischen vom Meeresboden bis ins Weltall und von den Megastädten Afrikas bis ins ländliche Amerika. China ist dabei, die Welt zu vernetzen und die globale Ordnung neu zu gestalten. Der Kampf um die Zukunft ist eröffnet und verlangt von Amerika und seinen Verbündeten, China nicht unkontrolliert weiteres Terrain zu überlassen. Diesen Wettbewerb zu verlieren können sich die Demokratien nicht leisten. China-Experte Jonathan Hillman nimmt die Leser mit auf eine globale Reise zu den neu entstehenden Konfliktfeldern, zeigt auf, wie Chinas digitaler Fußabdruck vor Ort aussieht, und erkundet die Gefahren einer Welt, in der alle Router nach Peking führen.
Chinas digitale Seidenstraße

Autoren: Hillman, Jonathan E.
Seitenanzahl: 420
Erscheinungstermin: 24.11.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-856-5