13.03.2020 Leon Müller

Lufthansa: Das macht das Ausmaß des Desasters sichtbar

-%
Deutsche Lufthansa

Lufthansa streicht Tausende Flüge. Die Amerikaner verhängen eine Einreise-Sperre für Europäer. Die Aktien von Fluggesellschaften und Touristikunternehmen rund um den Globus befinden sich im Sinkflug. Das Lufthansa-Papier hat in der Spitze 45 Prozent an Wert verloren. Eine Grafik macht das Ausmaß des Desasters sichtbar.

Die Coronavirus-Pandemie bringt den globalen Luftverkehr unter Druck. Tausende Verbindungen wurden bereits gestrichen. In Hong Kong, einem der wichtigsten Flughäfen in Asien, ist die zahl der Abflüge um annähernd 80 Prozent gesunken. Erste Erholungstendenzen zeigt überhaupt nur China. Deutschland und Italien sehen erst jetzt erste Rückgänge. Die Situation dürfte sich in den kommenden Tagen weiter verschärfen.

Auch wenn die mittel- bis langfristigen Aussichten für den strategisch sehr gut positionierten DAX-Konzern gut sind und die Bewertung der Aktie sehr niedrig ist - ein Einstieg drängt sich aktuell noch nicht auf. Anleger sollten an der Seitenlinie verharren und eine Bodenbildung beziehungsweise klare Anzeichen für eine Normalisierung der Lage abwarten.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Lufthansa.