Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Shutterstock
25.10.2021 Timo Nützel

JinkoSolar nach starker Woche: Das müssen Anleger jetzt beachten

-%
Jinkosolar

Auch in der letzten Woche hat die JinkoSolar-Aktie wieder zugelegt, am Ende summierte sich das Plus auf knapp zehn Prozent. Nach wie vor sorgen die hohen Energiepreise für eine steigende Nachfrage nach Erneuerbaren Energien wie Solarenergie. Aber auch der geplante Ausbau der Erneuerbaren Energie in China sorgt für neue Fantasie. Fast wäre dem Titel sogar der charttechnische Befreiungsschlag geglückt.

Die Aktie des Solarmodulherstellers JinkoSolar hat sich auch in der letzten Woche sehr gut entwickelt. Nachdem sie Anfang Oktober eine Dreiecksformation bei 48,60 Euro nach oben aufgelöst und dabei die 200-Tage-Linie überschritten hatte, löste sie ein starkes Kaufsignal aus. Daraufhin setzte der Titel zu einer starken Aufwärtsbewegung an.

Bisher konnte der Kurs die Hürde am 38,2%-Fibonacci-Retracement bei 50,86 Dollar hinter sich lassen und steht jetzt an der massiven Widerstandszone, die zwischen 55,82 und 58,23 Dollar verläuft. Am Donnerstag notierte der Wert zwar kurzzeitig über dieser Hürde, fiel aber prompt in diese Zone zurück.

Etwas Sorge macht zudem das Handelsvolumen. Seit dem Ausbruch über das Dreieck hat dieses stetig abgenommen. In Kombination mit den überhitzten Indikatorwerten erhöht dies die Wahrscheinlichkeit auf eine Korrekturbewegung. Diese Gefahr ist erst gebannt, wenn der Titel unter hohen Umsätzen über die Widerstandszone ausbricht.

Chart von Tradingview.com
JinkoSolar in Dollar

Nach dem starken Anstieg der letzten beiden Wochen erhöht sich die Gefahr einer kurzfristigen Korrekturbewegung. Neueinsteiger warten daher erstmal ab, ob sich der Kurs über der Zone zwischen 55,82 und 58,23 Dollar halten kann. Investierte bleiben weiterhin dabei.
Wem die Schwankungsbreite bei der JinkoSolar-Aktie aber zu hoch ist und wer das Risiko in der Solarbranche auf mehrere Schultern verteilen will, greift zum Solar Top 10 Index.

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Die Börsen­medien AG hat mit Morgan Stanley als Emittent des Finanzinstruments eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach die Börsen­medien AG Morgan Stanley eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von Morgan Stanley Vergütungen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Jinkosolar - €

Buchtipp: Winning the Loser's Game

„Winning the Loser's Game“ geht zurück auf einen Zeitschriftenartikel, für den Charles D. Ellis den renommierten Graham & Dodd Award erhielt. Darin plädierte der Autor zukunftsweisend für eine Strategie des diversifizierten, kostengünstigen Investierens in Indexfonds, die er in seinem Buch weiter ausbaute. Inzwischen liegt der Klassiker in der achten, aktualisierten Auflage vor und ist damit auf der Höhe der Zeit angekommen. Neu hinzugekommen sind unter anderem Kapitel darüber, wie Technologie und Big Data traditionelle Anlageentscheidungen infrage stellen und wie das Anlegerverhalten die Renditen beeinflusst. Außerdem werden neue Forschungsergebnisse vorgestellt, die für Ellis’ Ansatz sprechen, und vor der Anlage in Anleihen wird gewarnt. Ein umfassender Leitfaden für langfristige Investitionen, erfolgreich aktualisiert, um den Realitäten der heutigen Märkte gerecht zu werden.
Winning the Loser's Game

Autoren: Ellis, Charles D.
Seitenanzahl: 340
Erscheinungstermin: 16.12.2022
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-862-6