7 Aktien – 7 Top-Chancen auf eine Gegenbewegung
Foto: Shutterstock
01.12.2020 Thorsten Küfner

Gazprom: Herber Verlust – das sind die Gründe

-%
Gazprom

Der weltgrößte Erdgasproduzent Gazprom hat gestern seine Zahlen für das dritte Quartal des laufenden Jahres veröffentlicht. Demnach erzielte das russische Unternehmen einen Verlust von knapp 251 Milliarden Rubel (umgerechnet 2,75 Milliarden Euro). 

Der Umsatz sank von Juli bis Ende September von 1,6 auf 1,4 Billionen Rubel. Besonders schwer machten es Gazprom die anhaltend niedrigen Öl- und Gaspreise – so verringerte sich etwa der durchschnittliche Exportpreis pro 1.000 Kubikmeter von 170 auf 117 Dollar. Darüber hinaus belastete auch der schwache Rubel das Konzernergebnis. Zur kompletten Unternehmensmeldung.

Gazprom (WKN: 903276)

Die schwachen Zahlen für das dritte Quartal waren letztlich keine Überraschung. Es besteht weiterhin Hoffnung, dass sich die Ergebnisse im Zuge etwas stärkerer Öl- und Gaspreise wieder verbessern. Nichtsdestotrotz bleiben die Anteilscheine von Gazprom nur für mutige Anleger mit einem langen Atem geeignet. Die Position sollte weiterhin mit einem Stopp bei 3,20 Euro abgesichert werden. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7