Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Boeing
25.05.2021 Martin Mrowka

Boeing an der Dow-Spitze – alles wieder gut?

-%
Boeing

Gleich zwei positive Nachrichten helfen der Boeing-Aktie am Dienstag aufwärts. Der US-Flugzeugbauer hat erneut eine größere Bestellung für seinen Krisenjet 737 Max erhalten. Auch Ryanair-Tochter Lauda setzt künftig wieder auf die Boeing 737 und will in den kommenden Jahren Airbus A320 an den Leasinggeber zurückgeben. 

Der Flugzeug-Finanzierer SMBC Aviation Capital hat 14 Maschinen der 737-Max-Reihe geordert, heißt es in einer Mitteilung von Boeing. Listenpreisen zufolge liegt der Auftragswert bei 1,7 Milliarden Dollar. Die Jets werden aber meist mit Abschlägen verkauft. Seit dem Jahreswechsel hat der Hersteller nach eigenen Angaben nun neue Bestellungen und Vorverträge über mehr als 250 Exemplare der 737 Max hereingeholt.

Die weitgehende Aufhebung der Flugverbote für die 737 Max, die im März 2019 nach zwei tödlichen Abstürzen verhängt worden waren, hat dem Boeing-Konzern seit November wieder Rückenwind verschafft. Nach mehr als anderthalb Jahren Auslieferungsstopp darf der Hersteller seither wieder Maschinen seiner wichtigsten Modellreihe an seine Kunden übergeben.

Laut einem Reuters-Bericht erwägt der US-Flugzeugbauer, die Produktion von Modellen des Problemtyps 737 Max von derzeit noch einstellig über etwa 26 Maschinen monatlich Ende 2021 im kommenden Jahr auf 42 pro Monat zu steigern. Das wäre deutlich früher als bislang vom Markt erwartet wird.

Auch die österreichische Ryanair-Tochter Lauda setzt wieder auf Boeings 737. In der Wintersaison 2021/22 werde man die ersten Airbus A320 an die Leasinggeber zurückgeben, erklärte Ryanairs Finanzchef Neil Sorahan in der vergangenen Woche bei der Bekanntgabe der Jahreszahlen mit. Dadurch werde diese Flotte in den "nächsten drei bis vier Jahren" verschwinden, so der Manager weiter.

Zu "gegebener Zeit" werde Lauda dann Boeing 737 in die Flotte aufnehmen, schreibt AeroTelegraph. Mutter Ryanair hat bereits 210 Boeing 737 Max 200 fest bestellt, zudem plant sie nochmals mehr als 100 Boeing 737 Max 10 zu ordern.

Die Boeing-Aktie kann gegen den schwächeren Trend an der Dow-Spitze am Dienstag etwa 1,6 Prozent zulegen. Charttechnisch wird es in den kommenden Tagen darauf ankommen, dass die 50-Tage-Linie bei 241,75 Dollar nachhaltig überwunden wird. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktien von Boeing auf der "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 307 US-Dollar belassen.  (Mit Material von dpa-AFX)

Boeing (WKN: 850471)

Auch wenn es zuletzt gute Nachrichten zum skandalbelasteten Flugzeugtyp Boeing 737 Max gab, wird es noch Jahre dauern bis sich der Flugzeugbauer von dem Desaster erholt. DER AKTIONÄR hält Konkurrent Airbus längerfristig für die bessere Alternative.

Welche Aktien auf absehbare Zeit wohl bessere Performance-Chancen versprechen, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von DER AKTIONÄR. Nummer 21/22 können Sie hier einfach online herunterladen.

DER AKTIONÄR  Nr. 21/22
DER AKTIONÄR Nr. 21/22

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0