Der große DAX-Check – 40 Aktien, 40 Tipps mit Biss
Foto: Airbus
10.01.2022 Martin Mrowka

Airbus: Auslieferungen übertreffen Erwartungen

-%
Airbus

Die Gerüchte der vergangenen Tage bewahrheiten sich. Flugzeugbauer Airbus hat es im Dezember tatsächlich noch geschafft, sein Jahres-Auslieferungsziel von 600 Fliegern zu erreichen. Mehr noch: Selbst die optimistischen Prognosen von Fachleuten wurden durch einen Kraftakt zum Jahresende noch übertroffen. Die Airbus-Aktie reagiert via Tradegate dennoch enttäuscht.

Dank des Schlussspurts im Dezember fanden im Gesamtjahr 611 Airbus-Maschinen den Weg zu insgesamt 88 Kunden, teilte der DAX-Konzern am Montagabend in Toulouse mit. Das waren acht Prozent mehr als im ersten Corona-Jahr 2020.

Damit bleibt Airbus aller Voraussicht nach das dritte Jahr in Folge weltgrößter Flugzeughersteller vor dem US-Konkurrenten Boeing, der bis Ende November lediglich 302 Passagier- und Frachtjets ausgeliefert hatte.

Inzwischen zieht die Nachfrage nach neuen Maschinen wieder deutlich an. Insgesamt sammelte Airbus im Jahr 2021 brutto Bestellungen über 771 Passagier- und Frachtflugzeuge ein. Nach Abzug von Stornierungen blieben davon 507 übrig.

Vor allem die Mittelstreckenjets aus der A320neo-Modellfamilie waren stark gefragt. Von diesen Typen wurden im vergangenen Jahr 483 neue Maschinen ausgeliefert – gegenüber 446 im Jahr 2020. Auch fünf Großraumflieger A380 gingen an ihre Besteller – darunter im Dezember der letzte, den sich Emirates 'schnappte'. 

Airbus
So lief das Airbus-Geschäft 2021

Ende 2021 belief sich der Auftragsbestand von Airbus auf 7.082 Flugzeuge. Der Luft- und Raumfahrt-Konzern wird seine Finanzergebnisse für das Gesamtjahr 2021 am 17. Februar veröffentlichen.

Airbus-CEO Guillaume Faury sagte nach den Zahlen: "Auch wenn noch Unsicherheiten bestehen, sind wir auf dem richtigen Weg, die Produktion im Laufe des Jahres 2022 zu steigern, um die Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen." Gleichzeitig bereite man die Zukunft der Luftfahrt vor, indem die industriellen Fähigkeiten neu aufgestellt und der Fahrplan für die Dekarbonisierung umgesetzt werde. 

An der Börse sorgen die Airbus-Zahlen nicht für große Jubelstürme. In schwächerem Umfeld verliert der Airbus-Kurs im späten Handel via Tradegate 0,4 Prozent auf 117,44 Euro. Offenbar hatten manche Anleger noch bessere Zahlen erwartet. 

Airbus (WKN: 938914)

DER AKTIONÄR stuft Airbus weiterhin als aussichtsreich ein und hat ein Kursziel von 140 Euro ausgegeben und empfiehlt eine Stop-Loss-Grenze bei 95 Euro. Engagierte Anleger halten ihre Airbus-Aktien.

Börsen.Briefing Newsletter
Bleiben Sie über die neuesten Entwicklungen bei spannenden Unternehmen und an der Börse auf dem Laufenden. Lesen Sie das Börsen.Briefing. – den täglichen Newsletter des AKTIONÄR. Kostenlos.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Airbus - €
Boeing - €

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.
Wie man Unternehmenszahlen liest

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0