Das sind die Gewinneraktien von morgen!
18.07.2019 Marion Schlegel

SAP enttäuscht mit Q2-Zahlen, Aktie rauscht in die Tiefe

-%
SAP

Europas größter Softwareanbieter SAP kann die Erwartungen der Analysten im zweiten Quartal nicht erfüllen. Umsatz und Betriebsergebnis stiegen zwar um jeweils elf Prozent, die viel beachtete operative Marge verharrte jedoch auf dem Vorjahresniveau bei 27,3 Prozent. Die Aktie reagiert am frühen Donnerstagmorgen mit einem deutlichen Minus von 4,2 Prozent.

Quelle: SAP

Höhere Ausgaben für das laufende Abfindungsprogramm und die aktienbasierte Vergütung haben den Gewinn von Europas größtem Softwareanbieter SAP im zweiten Quartal geschmälert. Unterm Strich ging das Ergebnis um 19 Prozent auf 582 Millionen Euro zurück, wie SAP am Donnerstag in Walldorf mitteilte. Der Umsatz kletterte von April bis Juni vor allem dank des boomenden Cloudgeschäfts um elf Prozent auf 6,6 Milliarden Euro. Insbesondere eine der jüngsten Milliardenübernahmen, das Marktforschungsunternehmen Qualtrics, hat sich nach den Worten von SAP-Chef Bill McDermott ausgezahlt. Die Prognosen bestätigte der Konzern.

Foto: Börsenmedien AG

Allerdings konnte SAP das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern nicht so stark steigern wie von Analysten gedacht. Dieses kletterte um elf Prozent auf 1,82 Milliarden Euro. Die entsprechende Marge verharrte bei 27,3 Prozent. Dabei hatte SAP die wichtige Profitabilität im Cloudgeschäft deutlich steigern können. Allerdings entwickelten sich die besonders profitablen Einmalgeschäfte mit Lizenzsoftware schwächer als von Experten geschätzt.

SAP (WKN: 716460)

Bereits im ersten Quartal hatte das großangelegte Abfindungsprogramm auf den Gewinn gedrückt. Im Januar hatte der Konzern die erste größere Umbaurunde nach 2015 angestoßen, bis zu 4.400 Mitarbeiter sollen in andere Funktionen wechseln oder auch mittels Abfindungen die Firma verlassen. Das Programm sorgte im ersten Quartal für Kosten von fast 900 Millionen Euro, nun musste SAP noch einmal knapp 200 Millionen Euro dafür beiseitelegen.

Die Aktie verliert am frühen Morgen bei Lang & Schwarz 4,2 Prozent auf 114,50 Euro. Damit notiert die Aktie von SAP unter der wichtigen Unterstützung in Form des Aprilhochs 2019 bei 117,08 Euro. DER AKTIONÄR wird im Laufe des Tages weiter berichten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8